Quedlinburg/Hamburg (sbö/chj) l Mit den gleichen Teilnehmern wie im Vorjahr gingen die Läufer der Gaensefurther Sportbewegung an den Start des 35. Quedlinburger Waldlauf. Der Veranstalter TSG GutsMuths Quedlinburg hatte wirklich alles auf den Plan gerufen. Neben altersgerechten Kindergarten- und Schulläufen waren auch zahlreiche Walker und Wanderer auf den ausgeschriebenen Strecken unterwegs. Der Kurs führte über weiche, satte Wiesenwege, derbe Wurzel- oder Steinpfade und kräftezehrende Anhöhen, bevor es zum Ziel wieder rasant bergab ging.

Triathlet Steffen Schöler baute den Vorsprung auf seine Vereinskameraden immer weiter aus und überquerte als Erster die Ziellinie. Nur drei Minuten später konnte er bereits seine Frau Ina wieder in die Arme schließen. Sie schlug sich zusammen mit Jens-Uwe Börner durch die anspruchsvollen 14,3 Kilometer.

Lutz Klauß klopfte sich freudig auf die eigene Schulter, hatte er doch die berühmt-berüchtigte Cross-Strecke zum ersten Mal ohne Stolper-Sturz überstanden. Gegenüber dem Vorjahr um vier Minuten schneller, legte er damit eine gute Grundlage für den Rennsteiglauf, den er nächste Woche über die Halbmarathondistanz in Angriff nehmen wird.

Während Ina Schöler in der Altersklasse 40 bis 49 siegte, beendete Sabine Börner den "König-Heinrich-Lauf" auf dem dritten Platz. Alle unverletzt im Ziel, gutes Tempo, ordentlich hoch und runter - so hieß es für die Gaensefurther: "Rennsteig wir kommen!" Triathlet Schöler verfolgt indes ein ganz anderes Ziel. Und so wunderte sich auch niemand darüber, dass er nach seinem schnellen Lauf für den Heimweg seinem Rad die Sporen gab.

Ein weiterer Gaensefurther Triathlet hat bei seinem ersten Etappenziel in diesem Jahr bereits ein Häkchen gesetzt. Mit leuchtenden Augen berichtete Thomas Vetter vom Abenteuer Hamburg Marathon. "Die einzigartige Stimmung, durch die Stadt zu laufen, muss man einfach genießen", schwärmte Vetter und sorgte allein mit seinen Ausführungen bei den "Lauffreunden" für Gänsehaut. Nach 03:59:27 Stunden hatte die Hansetour für Vetter ein Ende und der Hamburg Marathon einen Bewunderer mehr.

Ergebnisse der Gaensefurther Läufer

14,3 Kilometer 35. Quedlinburger Waldlauf

1. Ina Schöler (ZLG Atzendorf; W 40; 01:06:01 Stunden); 3. Sabine Börner (W 40; 01:17:28); 5. Steffen Schöler (M 40; 01:03:02); 4. Jens-Uwe Börner (M 50; 01:05:59 Stunden); 6. Lutz Klauß (M 60; 01:16:16)

42,195 Kilometer Hamburg Marathon

1126. Platz: Thomas Vetter (M 40; 03:59:27)