Gommern/Westeregeln (chj) l Der Erste empfängt den Zweiten - mehr Spitzenspiel geht nicht. Eintracht Gommern lädt den SV Wacker Westeregeln zum letzten Spieltag der Handball-Verbandsliga. Die Partie beginnt heute um 17 Uhr. Rein sportlich geht es um nichts, die Gastgeber stehen als Meister fest und den Gästen ist Rang zwei nicht mehr zu nehmen. Dennoch sind die Hoffnungen auf ein Spitzenspiel berechtigt.

"Zwar sind die ersten Plätze bereits vergeben, aber trotzdem werden beide Mannschaften sich mit einem Sieg in die Pause verabschieden wollen. Ich hoffe auf ein faires und schönes Spiel", erklärt Westeregelns Trainer Matthias Zeidler und fährt fort: "Die Saison mit einem Sieg zu beenden, ist immer gut - erst recht beim Tabellenführer."

Bereits das Hinspiel war ein Leckerbissen für Handball-Freunde. Torreich trennten sich beide Teams mit eine gerechten 32:32-Unentschieden. "Es war ein Spitzenspiel, das beide Seiten gewinnen wollten und trotzdem relativ fair verlief ", erinnert sich Zeidler. "Wir kennen Gommern ganz gut und werden uns auf den Gegner einstellen. Ich rechne damit, dass er wieder mit Manndeckung agieren wird."

Wacker will sich zum Saisonende nicht ausruhen und bläst stattdessen zum Angriff. "Der Gegner ist nicht der Favorit. Wenn überhaupt, dann, weil es ein Heimspiel ist. Ich glaube, dass wir jederzeit mithalten können. Auf jeden Fall fahren wir nach Gommern, um dort zu gewinnen und um zu zeigen, dass wir auch hätten Erster werden können", sagt Zeidler. "Für uns war es jetzt schon die beste und erfolgreichste Verbandsliga-Saison aller Zeiten. Und diese wollen wir mit einem Sieg beim Aufsteiger krönen."