Schlanstedt (fna) l René Schulze und der SV 09 Staßfurt dürften sich nun ziemlich geärgert haben nach dem 3:3 (0:1)-Remis beim SV Olympia Schlanstedt, immerhin Vierter der Fußball-Landesklasse, Staffel III.

Bis kurz vor Schluss hatten die Gäste nun vieles richtig gemacht. Zunächst markierte Felix Jesse die frühe Führung für den SV 09, der viel Sicherheit in die Aktionen brachte. In der Folge ließen die Bodestädter in diesem recht ausgeglichenen Spiel zweier technisch starken Mannschaften allerdings ihre zuweilen guten Möglichkeiten liegen, sodass die knappe Führung zum Wechsel bestand hatte.

Nach dem Wiederanpfiff lief es erneut gut für die 09er, denn David Siegel sorgte nur vier Minuten nach der Pause für die 2:0-Führung. Anstatt jedoch nun etwas defensiver zu werden, blieb der SV 09 seiner Linie treu. So fing er sich zwei Gegentreffer, Schlanstedt glich durch Stefan Krull und Kai Wiesel zum 2:2 aus.

Doch wiederum ließ sich Staßfurt davon nur kurzzeitig schocken. Marcel Mähnert brachte die Gäste in der 75. Minute abermals in Führung. Allerdings hatte diese nur wenige Minuten Bestand, denn Sebastian Stosch glich für die Schlanstedter in der 82. Minute erneut aus. Auch danach versuchte der SV 09 alles, um die 4:3-Führung zu erzielen, doch es sollte kein Treffer mehr gelingen.

Durch dieses Remis bleiben die Staßfurter auf dem siebten Tabellenplatz. In einer Woche steht nun das Derby gegen ein weiteres Spitzenteam der Liga an. Am Sonnabend wird ab 15 Uhr der Tabellenführer TV Askania Bernburg II im Stadion der Einheit zu Gast sein. Mit einem Sieg könnten die Kreisstädter die Meisterschaft perfekt machen.

Schlanstedt: C. Stosch - Hlady, Dalibor, Ahrens, S. Stosch, Wiesel, Lansmann, Stickel, Schweninehagen, Krull, Stoffregen (77. Reim)

Staßfurt: Michalak - Hartmann, Schmidt, Lissek (81. Früchtel), Siegel, Jesse, Gurn, Stachowski, Pusch, Mähnert, Härtge (62. Rodriguez-Gomez

Tore: 0:1 Felix Jesse (14.), 0:2 David Siegel (49.), 1:2 Stefan Krull (58.), 2:2 Kai Wiesel (65.), 2:3 Marcel Mähnert (75.), 3:3 Sebastian Stosch (82.); SR: Miriam Schweinefuß (Rieder), ZS: 73