Staßfurt (nrc) l Holger Michalak war sichtlich zufrieden mit seinen Schützlingen. "Vor allem in Halbzeit eins war die spielerische Leistung tadellos." Der Trainer der D-Junioren-Fußballer des SV 09 Staßfurt konnte seine Mannschaft nach einer Niederlage und einem Remis also wieder loben. Die Bodestädter gewannen ihr Landesliga-Spiel gegen den Magdeburger SV Börde mit 4:1 (3:0).

Die Gastgeber legten von Beginn an ein hohes Tempo vor, überumpelten somit die Landeshauptstädter. Bereits in der sechsten Minute fiel das 1:0 durch Alexander Wittmann. Er sollte auch der "Mann des Tages" werden und der Führungstreffer nicht sein letzter Torerfolg bleiben.

Durch die frühe Führung noch zusätzlich angetrieben, stürmten die 09er weiter nach vorn. Acht Minuten nach dem ersten Tor fiel das 2:0, wieder war Alexander der Schütze. Die Gastgeber hatten aber immer noch nicht genug. Die MSV-Abwehr mühte sich, um das schnelle Passsiel der Staßfurter zu unterbinden, doch es gelang nur in Ansätzen. In der 20. Minute fiel das vorentscheidende 3:0 durch Yusuf Kocaoglu.

Danach schienen die Staßfurter aber doch erst einmal ein paar Gänge herunterzuschalten. Die Partie verlor etwas an Tempo und dies gab den Magdeburgern die Möglichkeit, selbst ins Spiel einzugreifen. Nennenswerte Tormöglichkeiten gab es jedoch erst einmal nicht. Somit blieb es beim Stand von 3:0 zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel investierten die Gäste nun deutlich mehr ihr Spiel, vor allem die Laufarbeit. Zunächst hielt Staßfurt aber noch gut dagegen, bestimmte weiterhin das Geschehen. Dies belegte auch das schnelle 4:0 in der 48. Minute durch Kapitän Tim Fabian Kaufmann.

In der Folge nahmen sich die Bodestädter allerdings ein wenig zu sehr zurück und die Partie wurde nun ausgeglichener. Eine knappe Viertelstunde war nach Wiederbeginn gespielt, als sich die Nachlässigkeit der Gastgeber rächte. Tim Becker erzielte das 1:4 (59.) für die Landeshauptstädter.

Nun waren die Gäste zuversichtlicher. Sie zeigten sich auch in der Defensive deutlich besser. Angeleitet wurde diese von Torwart Jannis Kaps, der immer wieder laustarke Anweisungen aus seinem Kasten heraus gab. Bald aber bekam er wieder viel zu tun. Das Gegentor hatte den SV 09 daran erinnert, dass auch ein Vorsprung von drei Toren nicht automatisch Sicherhit bringt. Die Bodestädter versuchten, wieder das Spiel nach ihrem Willen zu gestalten. Dadurch erarbeiteten sie sich noch einige gute Möglichkeiten, wie etwa mit scharfen Direktschüssen auf den MSV-Kasten. Doch Jannis hielt sicher und erwies sich damit auch als bester Magdeburger Akteur.

"Mit einer Ausbeute von vier Treffern kann ich zufrieden sein", resümierte Michalak. "Die Mannschaft hat sich im Vergleich zu den letzten Wochen und vor allem der Hinrunde sehr verbessert. Daran müssen wir anknüpfen."

SV 09 Staßfurt: Tim Reuschel - Hugo Held, Hannes Lichter, Alexander Wittmann, Tim Fabian Kaufmann, Christian Kluge, Tom Krüger, Paul Zimmermann, Dominique Kunze, Yusuf Kocaoglu

Tore: 1:0,2:0 Alexander Wittmann (6., 14.), 3:0 Yusuf Kocaoglu (20.); 4:0 Tim Fabian Kaufmann (48.), 4:1 Tim Becker (59.); SR: Sebastian Möbius; ZS: 25

Bilder