Zuerst trat man beim Tabellenschlusslicht an, nun gibt sich der Primus die Ehre. Der SV Förderstedt (10.) empfängt heute in der Fußball-Landeliga um 15 Uhr den FSV Barleben (1.). Mit dabei: ein alter Bekannter.

Förderstedt l Da der SVF in der vergangenen Partie dem SV Grün-Weiß Potzehne mit 0:2 unterlag, erwartet man kein Wunder gegen Barleben. Illusionen gibt sich niemand hin. "Der FSV ist eine technisch starke Mannschaft und spielt sehr guten Fußball", erkennt auch Spielertrainer Jens Liensdorf an. Er übernahm das Coaching in Potzehne und stellte einiges um; das erwies sich nicht in jedem Fall als erfolgbringend. "Dieses Mal gibt es nur ein oder zwei Veränderungen", so Liensdorf. Im Training unter der Woche hat Liensdorf außerdem verstärkt auf die Defensive geachtet.

Und das musste der Spielercoach auch tun, denn mit Barleben reist auch Denny Piele an, der derzeit Platz vier der Torjägerliste in der Landesliga belegt. "Wir kennen Denny aber noch aus seiner Staßfurter Zeit. Es ist bekannt, wie er auftritt und dass er zweifellos gute Qualitäten hat", erklärt Liensdorf. Piele unterstrich seine Torgefahr erst am Mittwoch bei der TSG Calbe, als er dort das 1:0 erzielte.

Allerdings dürfte Förderstedt eine Trumpfkarte in der Hand haben: Mit Maik Binnebößel steht ein "sicherer Rückhalt im Tor", den Barleben erst einmal überwinden muss. "Es wird ein interessantes Spiel", freut sich Liensdorf. "Wir dürfen nur nicht die gleichen Fehler wie in Potzehne produzieren."

Es fehlen: Maik Adrian, Chris Ingler (beide fraglich); SR: Tobias Janke, Hinspiel: 0:0