Salzlandkreis (hla/nrc) l In der Staffel Süd der Fußball-Kreisliga ist nun auch die letzte Entscheidung gefallen und sie bringt für Lok Güsten den Gang in die Kreisklasse. Ausgerechnet beim Mitabsteiger Bebitz wurde die Lok-Aufholjagd gestoppt. Ansonsten gab es niveauvolle Spiele.

Grün-Weiß Schadeleben -

Froser SV Anhalt 3:1 (1:1)

Nach einer starken Startphase der Gastgeber und deren Führungstor kam auch der FSVA über den Kampf ins Geschehen. Nach der Pause zeigten die Hausherren erneut eine starke Phase und gingen in Front. Frose kämpfte sich wieder heran, fand aber gegen den Konterfußball der Einheimischen kein Mittel.

Tore: 1:0 Daniel Stein (14.), 1:1 Christopher Werle (22.), 2:1, 3:1 Denis Behrendt (55., 86.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 75

Lok Aschersleben II -

Bernburger FC 5:1 (2:0)

Die Gäste waren eigentlich nur auf Schadensbegrenzung aus, standen dicht in der Abwehr und hatten in Keeper Dirk Mayer ihren besten Spieler. Lok verstärkte sich mit einigen A-Junioren, die sich gut ins System einfügten. Beide Teams gingen nie an ihre Grenzen und die Kreisstädter nutzten ihre einzige Chance zum Ehrentor.

Tore: 1:0 Denis Jankuhn (10.), 2:0 Henning Lange (13.), 3:0 Karsten Müller (70.), 4:0 Robert Ebers (76.), 4:1 Steffen Uhor (87.), 5:1 Denny Peinl; SR: Altermann (Warmsdorf), ZS: 40

Eintracht Peißen -

TSV Preußlitz 3:5 (3:2)

Tore: 0:1 Stefan Stach (7.), 1:1 Mario Rühl (9.), 1:2 Dirk-Walter Mencke (23.), 2:2 Andy Buro (32.), 3:2 Stephan Krause (35.), 3:3, 3:4 Dirk-Walter Mencke (70., 72.), 3:5 Stefan Stach (86.); SR: M. Schulz (Güsten), ZS: 36

SV Plötzkau -

SC Seeland 3:2 (0:0)

Den besseren Start legte der Gastgeber hin, nutzte aber seine Chancen nicht. Mit starkem Mittelfeldspiel befreite sich das verjüngte Gästeteam. Der SCS verschlief den Start in Halbzeit zwei und binnen sieben Minuten schien der SVP bereits der Sieger zu sein. Doch mit dem 1:3 wurden die Anteile der Gäste größer und Keeper Tobias Krzmarek war nun Plötzkaus bester Akteur. Aber der SVP war über Konter nie chancenlos.

Tore: 1:0 Stefan Schmidt (50.), 2:0, 3:0 Philipp Röder (53., 57.), 3:1 Maik Große (63.), 3:2 Matthias Herrmann (FE, 90+2); Tore: SR: H. Lampe (Staßfurt), ZS: 55

Sportfreunde Cörmigk -

Rot. Aschersleben 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Hans-John Germey (9.), 1:1 Mathias Krug (HE, 83.), 1:2 Robby Starke (ET, 88.), 2:2 Mathias Koch (90+4); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 27

TuS Bebitz -

Lok Güsten 2:1 (1:0)

Beide Teams mühten sich vom Anstoß weg, wobei das Lok-Team auf stabile Abwehrarbeit bedacht war. Bebitz kam nur selten zum Zuge und beide Tore fielen nach Standards. Erst danach wurde Güsten nach vorn aktiver. Aber spielerisch lief wenig zusammen. So fiel der Ehrentreffer per Freistoß.

Tore: 1:0 Marcel Voigt (36.), 2:0 Sascha Schmoll (51.), 2:1 Stefan Schulze (90.); SR´in: Brauns (Preußlitz), ZS: 14