Atzendorf (chj) l Nachdem der Klassenerhalt bereits vorzeitig gesichert war, wollte sich die ZLG Atzendorf möglichst mit einem Sieg aus der Fußball-Landesklasse verabschieden. Doch einmal mehr durchkreuzte die angespannte Personallage die Pläne. Allerdings hatte auch Schwarz-Gelb Bernburg einige Ausfälle zu verkraften, sodass es am Ende doch ein ausgeglichenes Kräftemessen wurde. Zusätzlich war es die letzte Partie von Bernhard Knoll aus dem Trainergespann mit Steffen Grohe an der Seitenlinie. Seine Schützlinge bereiteten ihm mit einem 3:2 (1:0)-Erfolg einen gelungenen Abschied.

Bereits in der siebten Minute brachte Daniel Ebeling einen Freistoß im Bernburger Kasten unter. In der Folge gab es einige gute Gelegenheiten auf beiden Seiten, doch zur Pause blieb es bei der 1:0-Führung der Atzendorfer, wenngleich es durchaus torreicher hätte zugehen können.

Nach Wiederanpfiff hatte Ebeling das 2:0 auf dem Fuß, doch aus der vergebenen Chance resultierte ein gegnerischer Konter, der zum Ausgleich führte. Davon unbeeindruckt zog Steffen Linsdorf in seinem Abschiedsspiel über links nach innen, suchte und fand Tobias Sura im Rückraum, der wieder auf den freistehenden Linsdorf legte - 2:1. Bernburg spekulierte noch auf Abseits. Doch da sich ein Verteidiger hinter dem Torhüter aufhielt, blieb die Fahne des Linienrichters zurecht unten.

Trotz der kräftezehrenden Hitze gingen beide Teams ein hohes Tempo. Doch es dauerte bis zur 82. Minute, bis sich dies für die Atzendorfer auszahlte. Stefan Rock zog einen Freistoß gefährlich auf das Tor, den Abpraller brachte Ebeling zum 3:1 unter. Damit krönte der Linksaußen seine gute Leistung. Doch die Gäste ließen den Kopf nicht hängen, drückten auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang per Konter in der 93. Minute, änderte aber an der Niederlage nichts mehr.

Der späte Gegentreffer tat der guten Stimmung keinen Abbruch. "Die Mannschaft wollte gewinnen, das hat man gemerkt", lobte Knoll. "Alle haben sich gequält und reingehängt. Wir wollten ja auch noch an Ilsenburg vorbei-ziehen." Dies gelang der ZLG, die die Saison nun auf Rang elf abschloss. Auch Grohe lobte: "Sicher haben wir zu viele Chancen zugelassen. Aber die Art und Weise - mit Einsatz und Willen - überzeugte mich."

ZLG Atzendorf: Eisenträger - C. Rock (65. Brüggemann), Kutz (55. Sonnefeld), Ebeling, Faatz, Linsdorf, Stange, Sura, Gehrke (80. Hirschfeld), S. Rock, Knoll

Tore: 1:0 Daniel Ebeling (7.), 1:1 Fabrice Kabre (52.), 2:1 Steffen Linsdorf (62.), 3:1 Daniel Ebeling (82.), 3:2 Felix Tauchen (90+3.); SR: Dustin Neumann; ZS: 70