Dass sich die "Bode-Runners" der Gaensefurther Sportbewegung (GSB) acht Stunden laufend auf den Beinen halten können, hatten sie beim Rennsteiglauf bereits unter Beweis gestellt. Ein Acht-Stunden-Staffellauf galt hingegen als neue Herausforderung.

Aschersleben (sbö/nrc) l Beim zweiten Aschersleber "BewegWasTag" wurde dafür eine Ein-Kilometer-Runde durch die Parkanlage in der Herrenbreite ausgemessen. In leuchtend grünen Laufshirts starteten die Familien Eisfeld und Lampe für die Staffel "LEX Laufexperten". Das Shirt der "Clopay and friends"-Staffel trug ein weiteres Achter-Team, bestehend aus vier Gaensefurther Sportlern und vier Mitarbeitern. Zu ihnen gehörte auch der Clopay-Firmenchef Stephan Meißner, dem natürlich die allererste Runde nach dem Startschuss vorbehalten war.

Unter tosendem Applaus wurde der erste Wechsel auf den nächsten Staffelläufer vollzogen. Die Routiniers wussten, wie sie die Stimmung ordentlich anheizen konnten. Meißner, ehemaliger Taekwondo-Sportler, der in seiner Freizeit nur selten die Laufschuhe schnüren kann, hatte sich mindestens zwei Einsatzrunden vorgenommen.

Kaum waren alle Staffelteilnehmer einmal gelaufen, ging es auch schon wieder von vorne los. Die eingangs geplante Strategie, mehrere Runden hintereinander zu laufen und erst später auf den nächsten Teilnehmer zu wechseln, wurde schnell wieder verworfen. Nach einer Runde tat die Erholung gut, sodass der nächste Einsatz fast wieder im Sprinttempo absolviert werden konnte. Nun rief die berufliche Pflicht und Meißner beendete nicht ohne Stolz nach sechs absolvierten Einsätzen seine Teilnahme.

Das Rahmenprogramm in der Herrenbreite war vielfältig. Während manche Teilnehmer in den Pausen das Sportabzeichen ablegten, erproben sich andere im modernen Biathlon. Mitunter kam es vor, dass der einlaufende Sportler vergebens nach seiner Ablösung suchte und nochmals auf die Strecke musste.

Aus dem Team "LEX Laufexperten" feierte Finn Lampe erst vor ein paar Tagen seinen sechsten Geburtstag. Er war nicht nur der jüngste Teilnehmer des Acht-Stunden-Laufes, sondern auch der ehrgeizigste. Mit Jan Hübner (acht Jahre) hatten sich zwei gefunden, die nicht zu stoppen waren.

Inzwischen hatte die Physiotherapie viel zu tun. Auf der Liege wurden hart gelaufene Waden, Muskelkrämpfe oder Rückenschmerzen direkt vor Ort bekämpft. Über acht Stunden sorgte der Veranstalter für eine optimale Verpflegung der Läufer. Jens-Uwe Börner fand sich im Cola-Schlaraffenland wieder.

Die Rundenauswertung wurde zu jeder vollen Stunde bekannt gegeben. Am Ende standen 105 Runden im Ergebnisprotokoll der Clopay-Männer-Staffel. Für die Mix-Staffel der "LEX Laufexperten" erlief Wirbelwind Finn stolze zehn. Viele Teams ließen es sich nicht nehmen, die letzte Runde gemeinsam zu genießen. Der 2. Aschersleber Acht-Stunden-Lauf endete mit insgesamt 1.361 erlaufenden Kilometern, ein beeindruckendes Ergebnis.

Ergebnisse mit GSB- Beteiligung

4. Team Männer - "Clopay and friends" mit 105 Runden

4. Team Mix - "LEX Laufexperten" Staßfurt mit 95 Runden