Halle (mgr/chj) l Der BV Halle war Ausrichter der letzten Badminton-Landesrangliste der Senioren. Für den SV Lok Staßfurt starteten Isabelle Puchta, Laura Surauf, Eric Aufzug, Florian Siebold, Philip Grieger und Matthias Kaschel, um noch einmal auf Punktejagd zu gehen. Begonnen wurde mit den Doppeln. Isabelle und Laura trafen in ihrer ersten Partie auf Schaaf/Gotscha aus Halle und gewannen deutlich in zwei Sätzen mit je 21:12. Schwieriger wurde es anschließend gegen Schuhmann/Brandt (Badminton Burg/Anhalt Bobbau). Den ersten Satz verloren die Staßfurterinnen knapp und unglücklich. Im zweiten stellten sie ihre Taktik etwas um, was aber nicht den gewünschten Erfolg brachte. So wurden die beiden Dritter.

Bei den Herren standen Matthias und Philip als erstes Trebstein/Gebser (Halle/Burg)gegenüber. Doch beide fanden nicht wirklich in die Partie und brachten den Landesranglisten-Ersten, Hans Gebser, zu sehr ins Spiel.

Eric und Florian werden Landesmeister im Doppel

Auch Eric und Florian fanden zunächst nicht zur gewohnten Stärke, entschieden ihr Auftaktspiel aber dennoch in drei Sätzen für sich. Danach trafen sie auf Trebstein/Gebser. Anders als Matthias und Philip suchten sie eher Trebstein, was sich auszahlte und gewannen so in zwei Sätzen. Im anschließenden Finale gegen Riehl/Kuhnert aus Bobbau gewannen sie deutlich, indem sie ihre Gegenüber ständig unter Druck setzten. Damit gingen Eric und Florian als Sieger im Doppel bei den Herren hervor.

Im Dameneinzel fand Laura keine klare Linie und hatte oft mit den Lichtverhältnissen zu kämpfen. Sie verlor gegen Ehrig aus Halle und ihre zweite Partie gegen Geppert aus Burg, obwohl sie alles versuchte und bis zum Schluss kämpfte.

Isabelle Puchte marschiert im Einzel zum Titel

Isabelle hingegen gewann sowohl ihr Auftaktspiel gegen Geppert als auch ihre zweite Partie gegen Bartholomäus aus Bobbau deutlich. Isabelle wollte im Finale gegen Melanie Brand (Bobbau) zeigen, wer die stärkste Athletin im Land ist. Im ersten Satz erkämpfte sich die Staßfurterin einen Vorsprung und gab diesen nicht mehr her. Im zweiten Satz kam sie auf die schlechtere Spielhälfte und lag zunächst hinten. Dann spielte sie ihre Stärken besser aus und gewann.

Bei den Herren verlor Philip sein erstes Spiel gegen Riehl aus Bobbau und traf anschließend auf seinen Vereinskameraden und Trainer Matthias Kaschel. Im ersten Satz unterlag er. Aber im zweiten konnte er Matthias` Schwächen ausnutzen. Der entscheidende dritte Satz war hart umkämpft, aber Matthias behielt am Ende die Nase vorn.

Matthias gewann bereits im Vorfeld gegen Trebstein, verlor aber dann gegen Gebser. Nach dem Sieg gegen Philip wartete mit Florian Siebold schon der nächste Vereinskamerad auf ihn. Matthias ging im ersten Satz klar in Führung, aber nach der Pause und elf Punkten kam er nicht mehr richtig ins geschehen, was sich auch im Folgesatz nicht änderte. Damit belegte er den sechsten Rang.

Florian bestritt seine erste Partie gegen Justin Vogt aus Bobbau und gewann den ersten Satz mühelos. In der Folge schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein, die er jedoch wieder abstellte und als Sieger hervorging. Es folgte "der Klassiker" gegen Jens Schmidt. Doch der Heyrothsberger profitierte von zu vielen Fehlern des Staßfurters.

Florian Siebold vergibt "Klassiker" gegen Semenko

Am Ende brachten zwei Bälle, die Florian ins Seitenaus schlug, die Entscheidung. Gegen Matthias konnte er anschließend gewinnen. Seine nächste Partie musste er gegen Sergej Semenko bestreiten und es war klar, dass es ein kampfbetonter Vergleich würde. Den ersten Satz gab er ab, da er kein rechtes Mittel fand, Semenko in die Knie zu zwingen. Doch im Folgesatz produzierte der Magdeburger zu viele Fehler, sodass die Entscheidung im dritten Satz gesucht wurde. Doch bei Florian war die Luft raus. Am Ende freute er sich dennoch über Platz fünf.

Eric stand in seiner ersten Partie Kuhnert aus Bobbau gegenüber und setzte sich souverän durch. Das zweite Spiel gegen Semenko war deutlich knapper. Nach einem problemlosen ersten Satz wollte er mit seinem Gegner spielen, was schief ging. Nach einer kleinen Ansage zwischen den Sätzen konzentrierte sich der Staßfurter wieder und gewann deutlich mit 21:5. Doch im Finale gegen Gebser war die Luft raus. Der zweite Rang war dennoch ein starkes Resultat.

Platzierungen des SV Lok Staßfurt (Auszug) in Halle

Herren-Einzel

1. Hans Gebser Hans (Badminton Burg)

2. Eric Aufzug

3. Johannes Riehl (Anhalt Bobbau)

5. Florian Siebold

8. Matthias Kaschel

10. Philip Grieger

Damen-Einzel

1. Isabelle Puchta

2. Melanie Brandt (Anhalt Bobbau)

3. Juliane Voß (Badminton Burg)

9. Laura Surauf

Herren-Doppel

1. Aufzug/Siebold (SV Lok Staßfurt)

2. Riehl/Kuhnert (Anhalt Bobbau)

3. Schmidt/Schmidt (Union Heyrothsberge)

3. Trebstein/Gebser (Halle/Badminton Burg)

5. Kaschel/Grieger

Damen-Doppel

1. Voß/Geppert (Badminton Burg)

2. Schuhman /Brandt (Burg/Bobbau)

3. Puchta/Surauf