Löderburg (hbe). In der Hinrunde der Tischtennis-Landesliga trennten sich der SV Concordia Nachterstedt und der SV Bode Löderburg Unentschieden, obwohl die Löderburger bereits mit 8:4 geführt hatten. So erwarteten die Zuschauer in der Löderburger Sporthalle ein ähnlich knappes Ergebnis. Beide Teams mussten auf ihre Spitzenspieler Stefan Schröder (SV Bode Löderburg) und Detlef Wurm (SV Concordia Nachterstedt) verzichten. Es wurden unabhängig davon rasante Begegnungen mit sehenswerten Ballwechseln und mit dem Gastgeber ein überraschend klarer 9:3-Sieger nach mehr als Stunden geboten.

Gordon Schmidt/Andreas Handte mussten in ihrem Doppelspiel gegen Erik Wenig/Torsten Siebert den ersten Satz abgeben. Im weiteren Verlauf fanden beide dann immer besser zueinander und siegten mit 3:1. Schwerer taten sich am Nebentisch Andre Teuschel/Sascha Müller gegen Maik Flatow/Axel Stert. Aufgrund mehrerer spielerischer Unstimmigkeiten unterlagen beide mit 1:3. Das Duo Andy Konze/Thomas Wachtmann hat sich zu einer spielerischen Größe entwickelt. Sie gewannen mit 3:1.

Wenig hatte im Einzelspiel gegen Teuschel wenig zu bestellen und verlor klar mit 0:3. Schmidt, der in der bisherigen Saison ungeschlagen ist, lieferte sich mit Flatow ein rasantes Duell mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Er gewann mit 3:0. Handte zeigte sein wahres Leistungspotenzial und besiegte Wagner nach gutem, varianten Spiel mit 3:0. Am Nebentisch führte Müller gegen Stert bereits mit 2:0. Aber dann wollte er wohl zu viel, verlor seinen Rhythmus und die Partie mit 2:3. Wachtmann gegen Siebert (3:1) und Konze gegen Kopf (3:0) zeigten gute überlegte Spielzüge, so dass es zwischenzeitlich 7:2 stand.

Die Löderburger gingen hoch konzentriert in die zweite Einzelrunde. Teuschel verlor gegen Flatow den ersten Satz mit 2:11. Fand dann besser in das Spiel, konnte aber eine 1:3 Niederlage nicht abwenden. Schmidt holte mit seinem klar herausgespielten 3:0-Sieg gegen Wenig den so ominösen achten Punkt. Nun lag es an Handte, den "Sack zuzumachen". Die ersten beiden Sätze gewann er gegen Stert. Aber dann wieder typisch Handte, verlor er den dritten mit 2:11. Im vierten Durchgang fand er dann wieder in sein aggressives Spiel und siegte im entscheidenden Durchgang mit 11:6. Mit dieser Niederlage sind die Nachterstedter wohl aus dem Titelrennen. Verfolger des SVB sind nun der TTC "Glück Auf" Staßfurt und die SG Chemie Wolfen.

SV Bode Löderburg: Teuschel (1,0), Schmidt (2,5), Handte (2,5), Müller, Konze (1,5), Wachtmann (1,5)

SV Concordia Nachterstedt: Flatow (1,5), Wenig, Stert (1,5), Wagner, Knopf, Siebert