Staßfurt (mpr/chj) l Im Rahmen des Salzlandfestes fand das traditionelle Laurentius-Turnier des TTC "Glück Auf" Staßfurt für Spieler bis zur Bezirksklasse statt. 25 Tischtennisfreunde aus 13 Vereinen kämpften bei guten Bedingungen in fünf Gruppen um den Turniersieg.

In der Vorrunde konnten sich alle gesetzten Akteure souverän behaupten. Vom TTC "Glück Auf" zogen Gunnar Krause, Yannik Henke, René Henschke, Steffen Heinemann und Andy Vetterlau in die Hauptrunde ein. Lediglich Dieter Riedel, Horst Proksch und der junge Jonas Lyko mussten vorzeitig die Segel streichen. Anschließend schaffte nur der Nachwuchsathlet Yannik den Sprung ins Viertelfinale. In einem sehenswerten Fünf-Satz-Krimi behielt er gegen Henschke die Oberhand und kämpfte sich nach erneuter Leistungssteigerung gegen Stefan Hatel (Fermerslebener SV Magdeburg) ins Halbfinale. In diesem unterlag er jedoch dem Vorjahressieger Thomas Missale vom SV Wölkau in vier Sätzen. In der zweiten Halbfinal-Paarung gewann der starke Sebastian Laise (TTC Börde Magdeburg) deutlich gegen Fabian Schwark vom WSG Reform Magdeburg.

Nach etwa sechs Stunden Turnierdauer kam es zum großen Finale zwischen den bis dato satzverlustfreien Laise und den an Nummer eins gesetzten Missale. Letzterer setzte sich dann, dank der besseren Physis, mit 3:1 durch. Im kleinen Finale krönte Henke seine tolle Turnierleistung mit einem Sieg gegen Schwark und errang so den dritten Platz.

Nach Abschluss des gelungenen Turniers, zudem viele Helfer tatkräftig beigetragen haben, waren sich alle Beteiligten über eine Neuauflage im kommenden Jahr einig.