Die Tennis-Saison neigt isch auch für die Gaensefurther Sportbewegung ihrem Ende zu. Gleich vier Teams waren am Wochenende aktiv. Dabei bestritten sowohl die erste als auch die zweite Vertretung der Herren 50 ihre letzten Punktspiele.

Staßfurt (rse/chj) l Auch wenn drei Mannschaften noch nicht am Ende ihrer Saison angelangt sind, lässt sich bereits ein Fazit ziehen: Die Zielsetzungen aller fünf Teams wurden verfehlt.

Landesliga Herren 50

Gaensefurther Sportbew. -

TC Oschersleben 0:6

Die Staßfurter begrüßten den ungeschlagenen Tabellenführer in Staßfurt und sollten auch prompt zu spüren bekommen, warum der TCO die Liga anführt. Um den Titel in der Staffel zu sichern, benötigten die Gäste einen 6:0-Erfolg. Dieses Vorhaben gelang ihnen souverän und sie konnten auf dem fremden Platz den Aufstieg in die Landesoberliga feiern. Die Staßfurter hingegen verfehlten ihr Ziel, schlossen die Saison auf dem vorletzten Platz ab und konnten somit die Klasse nicht halten.

Sowohl Achim Engel, Andreas Trensinger, Manfred Rademann als auch Steffen Mattheis unterlagen ihren Kontrahenten nach jeweils zwei Sätzen. Auch die Doppel fielen eindeutig aus. Alle vier waren sich einig darüber, dass es in der Landesliga immer gegen den Abstieg geht, eine Liga drunter hingegen um den Aufstieg.

Einzel: Achim Engel - Holger Riedel 5:7/1:6, Andreas Trensinger - Udo Giffey 1:6/3:6, Manfred Rademann - Dirk Zeiske 3:6/1:6, Steffen Mattheis - Karsten Neubauer 3:6:2:6

Doppel: Trensinger/Rademann - Giffey/Zeiske 3:6/5:7, Engel/Reiner Christoph - Riedel/Jörg Doil 4:6/2:6

Bereichsliga Herren 50

1. TC Köthen III -

Gaensefurther SB II 0:6

Die Staßfurter fuhren beim punktlosen Tabellenschlusslicht einen ungefährdeten Sieg ein. Kapitän Roberto Henschke konnte nahezu auf seinen kompletten Stammkader bauen. Nur Steffen Mattheis fehlte, da er in der ersten Mannschaft aushalf. Sowohl Herbert Mandel, Stefan Thiemecke, Dieter Neumann als auch Henschke entschieden ihre Einzel nach zwei Sätzen für sich, genau wie die Doppel. Es war das letzte Punktspiel der Staßfurter, die sich die Vizemeisterschaft sicherten. Insgesamt stand dabei lediglich eine Niederlage zu Buche. Erfreulich ist auch, dass alle Gaensefurther eine positive Bilanz aufweisen können.

Einzel: Wolfgang Reineke - Roberto Henschke 3:6/1:6, Harry Gläsel - Herbert Mandel 0:6/1:6, Ulrich Fanneß - Stefan Thiemecke 0:6/1:6, Rainer Germann - Dieter Naumann 5:7/0:6

Doppel: Reineke/Ralf Schoob - Henschke/Thiemecke 1:6/1:6, Gläsel/Fanneß - Mandel/Naumann 0:6/1:6

Bereichsliga Herren

Polizei-TC Aschersleben -

Gaensefurther Sportb. 2:4

Beide Teams kennen sich untereinander, sind sogar befreundet. Nichts desto trotz stand einiges auf dem Spiel. Denn die Ascherslebener standen in der Tabelle vor den Staßfurtern, die dank das Sieges an den Gastgebern vorbeizogen und damit Vierter sind. In der vergangenen Saison setzte sich der Polizei-TC mit 4:2 durch, in diesem Jahr drehten die Gaensefurther den Spieß um.

Die Ascherslebener wollten unbedingt in der Tabelle vor den Gästen bleiben, holten sich deswegen Verstärkung aus den Herren 40, die in der Landesliga spielen. Aber dieser Plan ging nicht auf, da die Gäste ihre Akteure clever aufstellten. So stand es bereits nach den Einzeln 3:1 für Staßfurt. Ronny Selig gewann in zwei Durchgängen, während Mike Prüfer und Michael Busse über die volle Distanz mussten. Einzig Frank Müller hatte das Nachsehen. Mit der Führung im Rücken reichte den Gästen in den Doppeln bereits ein Punkt für den Auswärtssieg. Diesen sicherten schließlich Prüfer und Busse. Im anderen Doppel kam Ingo Becker zum Einsatz, der zusammen mit Selig knapp nach drei Sätzen unterlag.

Einzel: Anatoli Anatztki - Mike Prüfer 6:2/2:6/0:5, Ulf Heidecke - Ronny Selig 3:6/3:6, Kristian Willecke - Frank Müller 6:1/6:2, Patrick Günter - Michael Busse 6:2/4:6/1:6

Doppel: Ulrich Fischer/Willecke - Prüfer/Busse 2:6/3:6, Heidecke/Günter - Selig/Ingo Becker 6:7/6:2/6:4

Jugendbereichsklasse U 18

1. Hettstedter TC -

Gaensefurther Sportb. 2:1

Die von Bernd Gothe trainierten Staßfurterinnen warten in ihrer ersten Saison weiter auf den ersten Saisonsieg. Umso größer war die Freude bei Anika Skubowius über ihr gewonnenes Einzel gegen Ronja Rieger nach zwei Sätzen. Es war Anikas erster Sieg in ihrer noch jungen Tennis-Laufbahn und zeitgleich der zweite Matchpunkt der Saison. Munise Lehmann entschied zumindest einen Satz zu ihren Gunsten, unterlag aber schließlich mit 1:2. Im gemeinsamen Doppel waren die beiden Staßfurterinnen allerings chancenlos.

Einzel: Vanessa Schupp - Munise Lehmann - 3:6/6:1/6:1, Ronja Rieger - Anika Skubowius 4:6/3:6

Doppel: Schupp/Rieger - Lehmann/Skubowius 6:0/6:0