Ein Hauch von Olympia wehte durch Bernburg, als in der Sparkassen-arena die Leichtathletik-Endrunde des Schulwettkampfes Kreis-, Kinder- und Jugendspiele ausgetragen wurde. Der gesamte Salzlandkreis kam zusammen, um sich sportlich zu vergleichen.

Bernburg l Etwa 260 Nachwuchs-Athleten versammelten sich, um sich in ihrer jeweiligen Altersklasse in verschiedenen Disziplinen zu messen. Fast alle vertraten dabei ihre Schule, einige Ausnahmen traten für Vereine an. Da viele Athleten gleich in mehreren Disziplinen starteten, gab es einige, die sich über mehr als eine Medaille freuen durften.

Calbenser messen sich schulintern

Vor allem in den älteren Jahrgängen waren die Schüler des Friedrich Schiller Gymnasiums Calbe vorn dabei. Allerdings glichen insbesondere die Wettbewerbe in der AK U 18 eher einem schulinternen Kräftemessen. Die Calbenserinnen entschieden fast alle Disziplinen unter sich allein. Einzig im Kugelstoßen schlich sich eine Athletin des PSV Bernburg ein, und gewann.

Etwas einseitig, aber umso beeindruckender waren die Wettkämpfe in der weilblichen U 10. Christina Onwu Akomas vom PSV Bernburg nahm an vier Disziplinen teil - und sicherte sich vier Goldmedaillen.

Laura und Michelle Otto im Geschwister-Duell

Ein spannendes Geschwisterduell lieferten sich Michelle und Laura Otto von der Grundschule Egeln in der AK W 08. Dreimal konnte sich Michelle vor ihrer Schwester platzieren, nur beim Schlagball-Werfen behielt Laura die Nase vorn.

Schwach besetzt waren die Staffelläufe. Gleich dreimal ging nur eine einzige Schule an den Start. Das Calbenser Schiller Gymnasium und das Staßfurter Dr. Frank Gymnasium liefen so konkurrenzlos zu Goldmedaillen. Am stärksten frequentiert waren dafür Weitsprung und Sprint.

   

Bilder