Bernburg l Mit einem hart erkämpften 3:1 (0:0)-Erfolg bei Schwarz-Gelb Bernburg zog der Schönebecker SV gestern Abend ins Finale des Sparkasencups ein. In diesem trifft er am Sonntag ab 16 Uhr auf dem Sportplatz in Förderstedt auf Askania Bernburg, das im zweiten Halbfinale bei der TSG Calbe mit 8:2 die Oberhand behalten hatte.

Thomas Hellige durfte gleich zweimal tief durchatmen. Zum einen "war es richtig schwer heute", wie der Stürmer, der gestern hinter der einzigen Spitze Florian Mentzel aufgeboten wurde, nach seiner Auswechslung erklärte. Zum anderen gelang ihm der wichtige Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung, obwohl das Spiel bis dahin praktisch an ihm vorbeigelaufen war. Entweder brauchte er im Abschluss etwas zu lange (70.) oder ihm versprang in aussichtsreicher Position der Ball oder er köpfte eine gute Flanke von Enrico Palm am Tor vorbei (60.). Doch es zeichnete ihn aus, "dass er immer weiter gemacht hat", lobte Trainer Marko Fiedler. Schließlich belohnte sich Hellige mit dem Treffer dafür.

Wie ihm erging es in der ersten Halbzeit jedoch fast dem gesamten Team, das sich aufgrund der Ausfälle erst finden musste. Neben Stürmer Denis Neumann fehlten auch Brian Schuller und Julian Stellmacher. Zudem gingen die Innenverteidiger Robert Kellermann und David Kühn angeschlagen in die Partie. Entweder gelang also der finale Pass nicht oder das Solo an der Seitenline, beispielsweise von Palm, wurde immer wieder erfolgreich abgeblockt. Außerdem stimmte das Umkehrspiel "in ein paar Szenen nicht", sodass Bernburg immer wieder schnell umschalten konnte und über Pässe in die Schnittstellen gefährlich war, beispielsweise beim 1:0 von Florian Schröder, als vorher von Jan Sandig der Ball auf der Innenbahn durchgesteckt wurde, "obwohl wir genau davor gewarnt hatten".

Nach dem Rückstand stellte Fiedler zu einer Dreierkette um, beorderte Christian Wagner in die Offensive - mit Erfolg. Mit starken Dribblings und Tempo nach vorn kreierte er immer wieder gefährliche Szenen. Er belohnte sich für seinen insgesamt engagierten Auftritt mit dem Treffer zum 1:1-Ausgleich, als der lange Pass von Sascha Döring durch die Abwehr rutschte und Wagner abschloss. In der Folge konnte Bernburg kaum noch etwas entgegensetzen, sodass der SSV durch Hellige und am Ende durch Ebeling, der einen Torwartfehler nach Schuss von Palm nutzte, noch den klaren Sieg einfuhr.

Schönebeck: Willner - Bruchmüller, Kellermann, Wagner, Döring (90. Schmutzler), Palm, Braunert, Sommer (61. Ebeling), Kühn, Hellige (90. Meyer), Mentzel (89. Kauczor)

Tore: 1:0 Florian Schröder (62.), 1:1 Christian Wagner (81.), 1:2 Thomas Hellige (84.), 1:3 Patrick Ebeling (90.); SR: Torsten Meiners, ZS: 50