Handball l Salzlandkreis (ihe/nrc) Noch sind es etwa sieben Wochen, bis der Startschuss in den Handballligen erfolgt, doch bereits jetzt gibt es reichlich Gesprächsstoff. Viele Spielklassen sind von Abmeldungen betroffen. So hat derzeit etwa der Frauenhandball in Haldensleben einen großen Spielermangel zu verkraften. In der zurückliegenden Saison hatte der HSV noch jeweils ein Team in der Mitteldeutschen Oberliga und in der Sachsen-Anhalt-Liga. Aktuell ist davon nach fast 30 Abgängen nichts geblieben, da auch ein geplanter Neustart in der Sachsen-Anhalt-Liga nicht gestemmt werden kann. Zudem meldete sich die Oebisfelder (1. Nordliga) und Güsener (Kreisliga Jerichower Land) Reserve ab.

Überraschend kommt der Rückzug von Wacker Westeregeln aus der Verbandsliga. In der vergangenen Saison war die Mannschaft noch Vizemeister. Der SVW bekam kein spielfähiges Team zusammen. Volksstimme-Mitarbeiterin Nadja Reichert sprach mit Trainer Matthias Zeidler über die Gründe.

Herr Zeidler, die erste Mannschaft wurde aufgrund argen Spielermangels abgemeldet. Wie viele Akteure stehen dem SVW derzeit noch zur Verfügung?

Matthias Zeidler: Ja, wir haben die Mannschaft schweren Herzens aus der Verbandsliga zurück gezogen, spielen aber in der Bezirksliga weiter. Insgesamt war es für alle Beteiligten nicht einfach, da wir sportlich letzte Saison auf Platz zwei standen. Aber unter den neuen Voraussetzungen ist es wohl für alle das Beste. Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt noch zehn Leute und das Team hat sich gemeinsam für einen Rückzug ausgesprochen. Wir hätten keine spielfähige Mannschaft für die neue Saison stellen können. In der Bezirksliga ist es etwas anders. Da kann man eventuell noch ein paar Leute zusammentrommeln oder aktivieren. Aber auch hier wird es schwer, die nötigen Akteure für die anstehenden begegnungen zusammen zu kriegen.

Wer hat den Verein im einzelnen verlassen?

Clemens Grafenhorst und Steven Mack sind nach Aschersleben gewechselt. Tobias Deutscher kehrte in seine Heimat Langenweddingen zurück. Göran Feldheim hat seine Karriere beendet, da er einen Kreuzbandriss im Knie hat.

Das sind vier Akteure. Das allein ist ja kein großer Mangel. Es muss also noch andere Ursachen gegeben haben.

Ja. Hinzu kommen verletzungsbedingte Ausfälle, bei den wir nicht wissen, wie lange es anhält. Das betrifft Mike Garbazcok, Christopher Gorges, Robin Salm. Außerdem haben wir arbeitsbedingte Ausfälle wie Andreas Howahl, der nur alle 14 Tage verfügbar ist oder Jimmy Klockmann, der in einem anderen Bundesland studiert. Weiterhin darf man ja auch nicht vergessen, dass einige nicht mehr die Jüngsten sind und dem Tempo in der Verbandsliga nicht mehr über volle 60 Minuten stand halten.

Bestand im Vorfeld keine Option, das Team mit Spielern aus der Reserve oder der A-Jugend aufzufüllen?

Eine A-Jugend gibt es leider nicht und in der Reserve wird jeder gebraucht.

Wie sieht es mit Neuzugängen aus?

Das kann ich noch nicht sagen. Wer Interesse hat, bei uns zu spielen, kann sich jederzeit melden. Sollte das nicht passieren, müssen wir versuchen, die Bezirksliga mit dem kleinen Kader zu bestreiten, das Beste aus der Situation machen und schauen, dass wir schnellstmöglich wieder zurück kommen.