So nah liegen Freud und Leid beieinander: Beide Frauenmannschaften des SV Wacker Westeregeln bestritten die Saison 2014 in der Tennis-Bereichsliga. Der Ausgang hätte jedoch nicht unterschiedlicher sein können: Die Erste steigt auf, die Reserve belegte dagegen den letzten Platz.

Westeregeln l Der SVW I musste sich lediglich dem TC Rot-Weiß Halberstadt geschlagen geben. Die zweite Mannschaft konnte dagegen keinen einzigen Sieg verbuchen. Da der SV Germania Tangerhütte am 17. März sein Team aus der Spielklasse zurückzog, blieb somit nur der letzte Platz.

Bereichsliga, Frauen I

"Wir hatten uns zum Saisonbeginn nicht das Ziel gesetzt, aufzusteigen. Wir wollten einfach den bestmöglichen Platz belegen", erklärte Mannschaftsleiterin Carmen Hohmann. Bestmöglich hieß in diesem Fall Staffelsieg. Der SVW konnte durchaus zufrieden sein, startete man doch bereits mit einem 6:0 gegen die eigene Reserve und bestritt auch das erste "richtige" Heimspiel gegen den TC Ballenstedt mit 5:1 erfolgreich. "Wir bekamen allerdings auch zweimal Punkte geschenkt", so Hohmann. Die Partie gegen den TC Grün-Weiß Burg sowie Biederitzer TC II ging mit 6:0 an die Westeregelnerinnen - allerdings kampflos. "Der Gegner trat beide Mal nicht an. Es wurde dann entschieden, dass wir den Sieg zugesprochen bekommen." Damit standen bereits zwei Heim- und Auswärtserfolge auf dem Konto.

In Halberstadt gab es die erste und einzige Niederlage. "Die Ergebnisse sehen immer recht deutlich aus, allerdings geht beim Tennis auch viel über den Einstand. Halberstadt hat einfach an den richtigen Stellen die Zähler geholt." Dennoch blieb Wacker Erster. "Wir überlegen aber noch, ob wir in die Landesliga aufsteigen wollen", so Hohmann. "Bis November werden wir uns entscheiden." Jede im Team muss dazu bereit sein, denn die Stärke der Wacker-Frauen kommt "über unsere Zusammenarbeit. Wir spielen schon sehr lange zusammen und sind aufeinander eingestellt."

SV Wacker Westeregeln I: Carmen Hohmann, Karla Neundorf, Doreen Hillmer, Cornalia Rohde, Jana König

Bereichsliga, Frauen II

Die zweite Mannschaft startete bereits mit schlechten Vorraussetzungen. Erstes großes Problem: Der Trainer war erkrankt. "Wir konnten uns so nicht richtig vorbereiten", erklärte Mannschaftsleiterin Annabelle Siebert. Zweites Problem: Die Spielerinnen befanden sich fast alle in der Abiturphase. Zum Stress des Spielbetriebs kamen also auch die Pflichten der Schulbank hinzu. Und jeder weiß: So etwas hat Vorrang. Ein dritter Grund war aber sicherlich auch die Erfahrung. "Wir kamen aus der U18 und traten nun gegen Teams an, die weitaus mehr Erfahrung im Tennis hatten."

Dies zeigte sich gleich in der ersten Partie. Diese bestritten die Wacker-Frauen gegen die eigene erste Mannschaft. "Die Begegnung hatte eigentlich eher Trainingscharakter", erinnerte sich Siebert. "Es war eine sehr entspannte Atmosphäre." Am Ende stand allerdings ein deutliches 0:6 zu Buche.

Auch in den folgenden Partien waren die Westeregelnerinnen ihren Gegnern nur bedingt gewachsen. "Bei einigen von uns spielte die Nervosität eine große Rolle", so die Mannschaftsleiterin. "Isabell Andritzke bestritt beispielsweise ihre ersten Punktspiele." Für sich selbst schätzte Siebert ein, dass "ich an den entscheidenden Stellen Fehler produzierte. Außerdem ist es, denke ich, schwerer im zweiten Satz noch einmal alles zu geben, wenn man den ersten recht hoch verliert."

Die letzte Partie gegen Halberstadt verlief, zumindest für sie, allerdings etwas anders. "Hier hätte ich durchaus gewinnen können, denn ich hatte mich von einem 1:5-Rückstand auf ein 4:5 wieder herangekämpft." Aber auch gegen den TC Rot-Weiß blieben die Punkte aus.

In der kommenden Saison wird es wohl keine zweite Frauenmannschaft geben. "Wir gehen alle zum Studium oder Ausbildung aus Westeregeln fort", erklärte Siebert etwas traurig.

SV Wacker Westeregeln II: Annabelle Siebert, Yuliya Reek, Claudia Kranz, Isabell Andritzke

Tabelle

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:1. SV Wacker Westeregeln 8:250:10

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2. TC RW Halberstadt7:343:19

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:3. TV Ballenstedt7:340:25

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:4. Biederitzer TC II 6:435:28

5. TC GW Burg 2:817:46

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:6. SV Wacker Westeregeln II 0:102:59

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:7. SV Germania Tangerhütte zurückgezogen am 17.03.2014