Das erste Spiel der Saison ist für jeden Fußballer etwas Besonderes. Für einen hat die erste Partie sogar noch einen zusätzlichen Reiz: Maik Adrian trifft auf seinen alten Verein. In der vergangenen Saison lief er für den SV Förderstedt auf. Nun empfängt er seine ehemaligen Kameraden im Trikot der TSG Calbe. Die Landesliga-Partie beginnt morgen um 15 Uhr.

Calbe/Förderstedt l Dass dem Stürmer in gewisser Weise eine Schlüsselrolle zukommt, wissen sowohl Torsten Brinkmann, Trainer der Saalestädter, als auch Lothar Lampe aus dem Förderstedter Trainergespann mit Jens Liensdorf. "Maik ist ein sehr guter Spieler, der in den vergangenen Jahren immer vorn in der Torjägerliste stand. Außerdem ist er schwer auszurechnen", lobt Lampe seinen ehemaligen Schützling. "Der Vorteil liegt hier sicherlich beim Gegner."

Das sieht auch Brinkmann so. "Ich sehe Maik definitiv in der Sturmspitze. Außerdem harmoniert er gut mit Sascha Bergholz. Ich muss mich allerdings noch entscheiden, mit wie vielen Sturmspitzen ich agieren werde." Soweit will sich Brinkmann nicht in die Karten schauen lassen. Adrian ist allerdings auch eine wertvolle Informationsquelle. "Von Maik kann man sich natürlich Informationen über den Gegner holen. Wir sind gut vorbereitet und können uns auf die ganze Mannschaft einstellen. Der Gegner dagegen nur auf einen Spieler."

Der Trainer weiß um die Teamstärke des SVF. "Die Mannschaft agiert so lange gut, wie der Spielstand stimmt. Wenn er nicht stimmt, reagiert Förderstedt auch als Mannschaft dementsprechend." Brinkmann ist sich auch bewusst, dass "es aber auch ein paar individuelle Stärken beim Gegner" gibt, etwa seine Schnelligkeit über die Außenbahnen.

Aber auch die Calbenser sind in Förderstedt alles andere als unbekannt, auch wenn sich die TSG "durch ihre Neuzugänge schon verändert hat." Für Lampe hat die Begegnung, anders als für Brinkmann, nicht zwingend einen Derbycharakter. "Die Jungs sind heiß, aber eher weil es das erste Saisonspiel ist."

Der Trainer weiß, dass es gegen die Saalestädter vor allem darauf ankommen wird "hinten sicher zu stehen. Wir wollen möglichst die Null halten." Offensiv ist die TSG stark, dafür gibt es Schwächen in der Abwehr. "Wir stellen unser System aber nun nicht extra um, sondern ziehen unser Spielweise durch." Eine klare Ansage hat er aber - und zwar für seinen Sturm. "Mit Marcus Bolze und Lucas Dübecke haben wir zwei gute Leute vorn. Die Bälle müssen aber auch im Tor landen." An erarbeiteten Chancen scheiterte es beim SVF in der Vergangenheit nicht. Das bewies die Mannschaft im Landespokal gegen den FSV Barleben. Dass das Spiel dennoch verloren ging, lag vor allem daran, dass die Möglichkeiten nicht in Treffer umgemünzt wurden. Hier erwartet Lampe bessere Resultate. "Ein Sieg wäre natürlich ideal. Calbe ist eine gestandene Landesliga-Mannschaft und wir wissen dass es schwer wird. Einen Punkt wollen wir aber in jedem Fall mitnehmen", so der Coach. Lampe wird im ersten Ligaspiel wohl allein an der Seitenlinie stehen. Kollege Liensdorf steht nämlich schon in den Startlöchern zum Sommerurlaub. "Ich hoffe, dass sich seine Frau noch überzeugen kann, mit dem Urlaubsantritt bis nach dem Spiel zu warten", verrät Lampe lachend.

Urlaubsausfälle plagen auch Brinkmann. So muss er etwa auf Christian Kober und August Schultz verzichten. "Seine Schnelligkeit wird uns mit Mittelfeld fehlen." Die Saalestädter stapeln nämlich nicht so tief wie der Gegner. "Es ist uns sehr wichtig, dass wir gut in die Saison starten."

Brisanz ist also garantiert. Zum Saisonauftakt 2013/14 fuhr der SVF einen 4:2-Heimerfolg gegen die Saalestädter ein. Damals gelang es den Förderstedtern, ihre Torchancen gut zu verwerten. Dübecke und Bolze erzielten jeweils ein Tor, zusätzlich trafen Chris Ingler und Björn Kaczur. Auf der anderen Seite tat Sascha Bergholz seine Pflicht, das zweite Mal netzte Tobias Plantikow ein.

Welche Rolle Adrian am Ende im ersten Fußball-Krimi der Saison 2014/15 spielen wird, steht morgen Nachmittag um spätestens 17 Uhr fest.

Es fehlen: Christian Kober, August Schultz, Sebastian Schröder (Urlaub), Kai Ratzak, Hans Trappiel (verletzt) - Chris Ingler (gesperrt), Jens Liensdorf (Urlaub); SR: Mike Weiß; Saison 2013/14: Hinspiel: 4:2; Rückspiel: 1:1