"Es wird eine denkbar schwere Aufgabe", weiß Steffen Grohe, Trainer der ZLG Atzendorf. Zum ersten Saisonspiel 2014/15 der Fußball-Landesklasse reist seine Elf zum SV Hötensleben. Da beide Mannschaften mit einigen Ausfällen kämpfen mussten, wurde die Partie vom Sonnabend auf den Sonntag verlegt und beginnt somit morgen um 14 Uhr.

Atzendorf l Die Vorzeichen stehen für die Atzendorfer nicht gerade zum Besten. Vier Spieler stehen nicht zur Verfügung und der Gegner erwies sich in der letzten Saison als harte Nuss. "Wir haben es nicht verstanden, die schnellen Leute zu kontrollieren", erinnert sich der Trainer. "Hötensleben hat seine guten Leute vor allem in der Offensive. Deren Stärke beginnt schon im Mittelfeld." Grohe weiß aber auch, wo die Schwäche des SVH liegt. "So gut ihr Angriff ist, so schwach ist auch ihre Abwehr. Hier müssen wir ansetzen."

Der Coach mahnt außerdem zu einer eigenen sicheren Defensive. "Wir wollen aus einer sicheren Abwehr heraus agieren. Offensiv haben wir derzeit noch nicht alle Möglichkeiten." Sturmspitze Sebastian Tolle und Abwehrspieler Philipp Voigtländer kämpfen noch immer mit ihren Kreuzbandverletzungen. "Wir werden in der Hinrunde sehen müssen, dass wir die Ausfälle gut kompensieren können."

Grohe stapelt zwar tief, doch er beton auch: "Atzendorf tritt aber nicht an, um zu verlieren, Wir wollen gut in die Saison starten und wenigstens einen Punkt aus Hötensleben mitnehmen."

Es fehlen: Robert Stange (beruflich), Arthur Knoll (Urlaub), Philipp Voigtländer, Sebastian Tolle (beide verletzt); Saison 2013/14: Hinspiel:1:4, Rückspiel: 2.2, SR: David Kawitzke