Staßfurt (chj) l Nachdem den Fußballern des SV 09 Staßfurt (13.) der Auftakt in die Landesklasse mit 0:2 gegen Wulferstedt misslang, bekommt das Team heute ab 15 Uhr die zweite Chance vor heimischer Kulisse. Doch mit dem SV Darlingerode/Drübeck (3.) kommt eine gänzlich unbekannte Mannschaft in das Stadion der Einheit.

Der Gegner stieg in der vergangenen Saison aus der Harz- oberliga in die Landesklasse auf und entschied die erste Partie gegen den zweiten Aufsteiger, den FSV Drohndorf/Mehringen, mit 4:2 siegreich. Für beide Seiten werde es laut SV 09-Co-Trainer Axel Quednow Neuland. "Für Darlingerode werden wir ein Rätsel sein", doch umgekehrt gilt selbiges. Auf der Hut sind die Staßfurter natürlich umso mehr. "Mit dem Sieg im Rücken ist der Gegner im Vorteil. Wir sind gewarnt und unterschätzen ihn nicht", stapelt Quednow tief. Umso wichtiger sei es, den eigenen Faden früh zu finden. "Wenn wir schön spielen, wäre das gut. Aber wichtiger sind drei Punkte." Dafür muss vor allem die selbst diagnostizierte "Krankheit" abgestellt werden: die Chancenverwertung. "Wenn sich die Möglichkeit ergibt, muss auch mal selbst der Abschluss gesucht werden, anstatt den Ball ins Tor zu tragen", fordert der Coach. Die "Galligkeit" vorm Tor müsse sich deutlich steigern.

Es fehlen: Patrick Lissek (Rotsperre), Johnny Rodriguez-Gomez, Felix Jesse (beide privat), Matthias Leder (Arbeit), Danny Reuscher, Sven Limpächer (beide verletzt); SR: Marcel Kautz (FSV Wespen)