Egeln (hla/chj) l Gleich am 1. Spieltag der Salzlandliga kam es zu einem fußballerischen Leckerbissen. Der Egelner SV Germania empfing die TSG Unseburg/Tarthun zum Derby. Mit seinem Treffer zum 3:2 für die Gäste wurde Keven Wichmann schließlich zum Derbyhelden. Bereits zur Pause führte die TSG mit 2:1.

Allerdings war es über weite Strecken ein recht zerfahrenes Spiel, mit vielen Fehlern beider Teams. Jedoch verstanden es die Gäste, die ESV-Fehler für Zählbares zu nutzen. So war es Denis Winter, der in der zehnten und 39. Minute für die TSG traf. Ein richtiger Derbycharakter kam aber nie auf. Dazu fehlte es vielen Akteuren möglicherweise an der Einstellung zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison.

Das Anschlusstor kurz vor der Pause gab dem ESV Auftrieb für den zweiten Durchgang und die Mannschaft hatte nach dem Ausgleich, der durch ein Eigentor von Daniel Gilz fiel, sogar mehr Spielanteile. Doch es gab kaum Torszenen, weil die Gäste nun stabil in der Abwehr standen. Einen der immer wieder recht gut vorgetragenen TSG-Konter vollendete schließlich Wichmann zur späten Entscheidung.

Egelner SV Germania: Schramm - Rohde, Wolf, Schmidtke, J. Brauer, Liste, S. Brauer, Ruge, Michael (58. Janott), Bohne (58. König), Bunde

Unseburg/Tarthun: Weißke - P. van der Velde, Wallborn, Homburg, A.-J. van der Velde, Wichmann, Gilz, Evert (60. Gronau), J. Karasch, Winter (86. Wenisch), Stanko (66. C. Karasch)

Tore: 0:1, 0:2 Denis Winter (10., 39.), 1:2 Sascha Schmidtke (44.), 2:2 Daniel Gilz (ET, 55.), 2:3 Keven Wichmann (85.); SR: Altermann (Warmsdorf) ZS: 102, Gelb-Rot: Julien Karasch (Unseburg/Tarthun, 83.)