Der erste Spieltag der neuen Saison ist ins Land gegangen und nun können die Trainer der Fußball-Salzlandliga wieder ihre Nominierungen für die "Salzland-Elf des Tages" abgeben. Die erste Auswahl wurde deutlich von den Akteuren im Mittelfeld bestimmt.

Salzlandkreis l Den Anfang machte Marco Schmoldt, Trainer des BSV Eickendorf, der nach dem 3:1-Erfolg gegen Baalberge mehr als zufrieden mit seiner Elf war. Er hatte besonders viel Lob für seinen jungen Mittelfeldspieler Benjamin Jacob übrig. "Seine Laufarbeit war herausragend. Außerdem hat er die gegnerische Abwehr mächtig unter Druck gesetzt und gute Flanken an Daniel Schedlo verteilt." Auch Schedlo stach im zentralen Mittelfeld heraus und das nicht nur aufgrund seiner zwei Tore. "Er hat unsere gesamte Offensive gesteuert."

Auch Jörg Harms, Coach der TSG Calbe II nominierte trotz der 1:2-Niederlage gegen Rathmannsdorf einen Mann aus dem Mittelfeld: Stefan Sandau. "Er hat unser Spiel gelenkt und auf seiner Position gut gearbeitet." Außerdem fiel Harms Markus Schulz als letzter Mann positiv auf, denn "sein Stellungsspiel war vorbildlich". Harms schlug außerdem den gegnerischen Torwart, Stefan Krüger, vor.

Dass der Keeper einen Platz in der "Salzland-Elf" verdient hatte, sah auch SVR-Coach Frank Oehme so. "Stefan stand wie ein Fels im Kasten und hat super gehalten." Außerdem nominierte er Thomas Hausschild im defensiven Mittelfeld. "Er hat keinen Zweikampf gescheut und die Abwehr zusammengehalten."

Dirk Bizuga, Trainer von Favorit Nienburg, reihte sich ebenfalls in die Schlange der Mittelfeldnominierungen ein. Für ihn stach nach dem 2:2 gegen Eintracht Winningen der zweifache Torschütze Tobias Donath heraus. Außerdem schlug er Stürmer Marcel Schulze vor, "der zwar keinen eigenen Treffer erzielte, dafür aber super für Tobias vorgelegt hat und vorn für viel Unruhe sorgte." Außerdem lobte er seine Innenverteidiger Eric Schmilorz und Enrico Engel, "die beide unsere neu formierte Viererkette zusammengehalten haben".

Tino Kirst, Trainer der TSG Unseburg/Tarthun hätte nach dem 3:2-Derbysieg gegen Egeln am liebsten seine gesamte Elf nominiert. "Normalerweise verlieren wir ja immer Auftaktspiele, daher sind diese drei Punkte umso wichtiger." Besondere Anerkennung zollte er Abwehrspieler Carsten Wallborn. "Er ist angeschlagen in diese Partie gegangen und sollte eigentlich ausgewechselt werden. Ich habe ihn aber im Spiel gelassen, weil er für unsere Defensive enorm wichtig war. Carsten hat die Zähne zusammen gebissen und weitergemacht."

Auch der Wolmirslebener Trainer Jürgen Kauws hob seine Abwehr lobend hervor, was kein Wunder war, erzielten doch zwei seiner Defensiv-Leute Treffer gegen Landesklasse-Absteiger Rot-Weiß Alsleben. Andy Zeidler und Tobias Pyttlick "haben das Spiel angekurbelt". Außerdem hob Kauws Tobias Maier, ebenfalls in der Abwehr, hervor. "Er hat die Stürmer der Alslebener gut kontrolliert." Der 4:2-Sieg war für "uns ganz wichtig und ich war überrascht, dass die Jungs so gut gespielt haben", freute sich der Trainer.

Nach der Auftaktpartie in Welsleben, die 1:1-unentschieden endete, nominierte Daniel Ledderbohm, der Thoralf Voß als Trainer bei Wacker Felgeleben vertrat, den Zehner Sascha Körner sowie Libero und Kapitän Jan Skibinski. Auf der anderen Seite hob MTV-Abteilungsleiter Jan Thäle die Stürmer René Barth und Marcel Rhode, sowie Mittelfeldakteur und Torschütze zum 1:0 Stefan Otto, heraus.