Staßfurt (red/chj) l Mit dem bundesweit anerkanntem Qualitätssiegel des organisierten Sports, das auf Basis von Qualitätskriterien der Bundesärztekammer und des Deutschen Olympischen Sportbunds entwickelt wurde, ist die Sport- und Karateschule Staßfurt nun Träger der höchsten Auszeichnung für Vereine, die im Bereich Gesundheitssport vergeben wird. Das Gütesiegel "Sport pro Gesundheit" befähigt Michel Olschewski und Thomas Frodl, Budomotion-Kurse zu leiten, die auf ein gesundes Haltungs- und Bewegungssystem abzielen. Mit dem Erwerb des Qualitätssiegels geht einher, dass die gesetzlichen Krankenkassen das Angebot finanziell unterstützen.

Budomotion ist ein ganzheitlich orientiertes Konzept, das eine interessante und vielseitige Alternative zu Angeboten wie zum Beispiel einer herkömmlichen Rückenschule oder einer Wirbelsäulengymnastik bietet. Während des Kurses werden vielfältige Bewegungsformen vermittelt, die im Sinne einer gesundheitsorientierten sportlichen Aktivität nutzbar sind. Wechsel von Anspannung und Entspannung, bewusstes Atmen und die erforderliche Ausführungspräzision schulen die Bewegungskoordination und tragen so zur aktiven Stabilisation des Stütz- und Bewegungssystems bei. Meditative Elemente und das Auseinandersetzen mit Energien ermöglicht es, mehr Selbstsicherheit, Gelassenheit und innere Ruhe zu erlangen.

Zur Zielgruppe des Kursangebots zählen Neu- und Wiedereinsteiger. Sie sollen die Möglichkeit erhalten, durch Bewegung, Spiel und Spaß gesünder und aktiver zu leben. Olschewski stellte jedoch klar: "Bewegung braucht jeder. Budomotion ist für Jung und Alt."

Ein Kursangebot umfasst zehn Unterrichtseinheiten zu jeweils 90 Minuten. Mit Olschewski und Frodl verfügt die Sport- und Karateschule nun über speziell geschulte Übungsleiter, die den Kurs nach einem standardisierten Stundenablauf führen - immer entsprechend den Neigungen und Interessen der Teilnehmer.

"Budomotion ist ein schonender Weg zu mehr Beweglichkeit für Menschen, die den niedrigschwelligen Einstieg in den Sport suchen. Das Training steigert sich stetig, ohne die Teilnehmer zu überfordern", erklärte Olschewski. "In ruhiger Atmosphäre geben die Kursleiter zahlreiche Tipps über Haltung, Dehnung und korrekte Bewegungsläufe im Alltag. Die Mischung aus Theorie und Praxis, die abwechslungsreichen Übungen, wie Gymnastik, Spiele und Entspannung, machen Budomotion interessant", sagte der Trainer und Vereinsvorsitzende. Neue Kurse starten im September.

Die Sport- und Karateschule öffnet am Sonnabend, 13. September, zwischen 14 und 17 Uhr seine Türen für Interessierte. Dabei können Informationen über Budomotion und weitere Bereiche des Vereins erkundet werden.