Der 4. Spieltag der Fußball-Landesliga verspricht Spannung pur. Der SV Förderstedt (12.) empfängt morgen ab 15 Uhr den SV Fortuna Magdeburg (15.) und bei beiden Teams geht es darum, nicht frühzeitig in den Abwärtsstrudel zu geraten.

Förderstedt l Die Gäste beendeten die abgelaufene Saison auf dem fünften Rang. Das lag vor allem an einer soliden Abwehr, während der Angriff für den Tabellenplatz eher mau war. Das blieb auch dem Förderstedter Coach Jens Linesdorf nicht verborgen. "Das Magdeburger Manko liegt in der Abschlussschwäche." Doch die Fortuna verstärkte sich mit Martin Liebold, der in der Vorsaison für den Schönebecker SC in der Verbandsliga stürmte. In zwei Einsätzen für seinen neuen Verein traf er bereits zweimal.

In der zurückliegenden Spielzeit trennten beide Teams zwar einige Plätze in der Tabelle, die Resultate fielen jedoch gut für die Förderstedter aus. Im Hinspiel gewannen sie mit 2:0 "nach einer taktischen Glanzleistung", wie sich Liensdorf erinnert. In der Rückrunde gab es ein 1:1-Unentschieden - als "Not gegen Elend spielte".

Eine taktische Glanzleistung dürfte auch morgen notwendig sein. Denn nach drei Punkten aus drei Partien droht der SV Förderstedt frühzeitig in den Abwärtsstrudel gezogen zu werden. Das Gleiche gilt jedoch auch für die Gäste, die bisher lediglich einen Zähler verbuchen konnten. Eine gewisse Brisanz liegt daher nahe. "Beide Mannschaften hatten keinen guten Start", weiß auch der SVF-Coach.

Um den drohenden Abwärtstrend abzuwenden, will Liensdorf an die 60 guten Minuten in Irxleben anknüpfen, "nur diesmal über 90 Minuten". Dafür wird es sehr wichtig, den Kampf anzunehmen. Denn "in der vergangenen Saison ging es hart zur Sache". Außerdem haben die Förderstedter auch noch die bittere Burg-Pleite im Hinterkopf - so wie wahrscheinlich auch die Zuschauer, die nun ein anderes Gesicht des SVF sehen sollen. "Nach der desolaten Leistung sind wir auf Wiedergutmachung aus", betont Liensdorf. Am liebsten würde er dies mit einer spielerisch guten Leistung und drei Punkten tun, wenngleich es in allererster Linie aber um die wichtigen Punkte gehe.

Es fehlen: Sebastian Strobach, Marcus Bolze (beide verletzt)

Ergebnisse der Vorsaison: 2:0 und 1:1; SR: Nick Kahlert (Futsal Bulls Dinslaken)