Staßfurt/Borne (chj) l Heute kommt es in der 1. Runde des HVSA-Pokals zu einer ganz besonderen Partie. Die Handballer des HV Rot-Weiss Staßfurt II (Verbandsliga) empfangen ab 16 Uhr die Germania aus Borne (Sachsen-Anhalt-Liga).

Nach dem Abstieg der Staßfurter in die Verbandsliga sollten die Gäste als Favoriten gelten. Doch Bornes Ronny Schafflik relativiert diesen Status. Insbesondere aufgrund der Abgänge von Jörg Friedrich und Falk Hohmann "befinden wir uns noch immer in der Findungsphase". Die Freude überwiegt dennoch. "Wir haben richtig Bock und sind fit. Mir wäre zwar ein Heimspiel lieber gewesen, aber ich hoffe, dass genug Fans von uns mitkommen. Dann wird es ein richtiges Derby."

Auch die Gastgeber können den Anwurf kaum erwarten. "Alle sind richtig heiß auf die Partie", sagt Coach Mario Kutzer. "Spiele gegen Borne waren immer schön. Es waren stets viele Emotionen dabei." Abseits der Sporthalle verstehen sich viele Spieler aber sehr gut.

Um den Liga-Unterschied auszugleichen baut Kutzer vor allem auf eins: Konzentration. "Wenn wir uns über 60 Minuten konzentrieren, sollte es eine Partie auf Augenhöhe werden." Übrigens: Für beide Mannschaften stellt der Pokal eher einen Zusatz dar. Der Fokus liegt für beide auf dem Ligabetrieb. Die Blöße einer Derby-Niederlage wollen sich beide Seiten trotzdem nicht geben.