Am Sonntag ging es für die Wild Chicks in der 1. Runde des HVSA-Pokals gegen den Jessener SV 53. Beide Teams standen sich bisher noch nicht gegenüber. Nach knappem Rückstand zur Pause (13:14) sicherten sich die Gastgeber durch den 28:25-Erfolg den Einzug ins Achtelfinale, in dem am Freitag, 3. Oktober, der TuS Magdeburg-Neustadt wartet.

Staßfurt (sro/fna) l Die "Wild Chicks" legten wie die Feuerwehr los. Jo-Ann Brunne erzielte durch ein gutes Eins-gegen-Eins in der sechsten Minute bereits das 4:0. Die Abwehr war zu Beginn sehr aktiv und erzwang so einige Ballverluste der Gäste. Aber im Angriff lief es noch nicht rund. In einigen Situationen wurden einfach zu schnell die Abschlüsse gesucht oder technische Fehler begangen. Aber die Defensive bügelte die Fehler wieder aus. In diesem Element spürte man den Siegeswillen gegen den Aufsteiger in die Mitteldeutsche Oberliga. Super funktionierten die Konter und die Anspiele an den Kreis.

Nach 15 Minuten nutzte Jessen die leichten Fehler konsequent, der Gast verkürzte seinen Rückstand bis zum 8:9-Anschluss (20.). In der Folge gelang es keinem Team, sich deutlich abzusetzen. Es war ein intensives und kämpferisches Match. Kurz vor dem Seitenwechsel erhielten die "Wild Chicks" zwei Zeitstrafen. Dennoch boten sie den Gästen Paroli. Anne Förster markierte sogar in einer erneuten Unterzahl den Anschlusstreffer zum 13:14 (30.).

Nach der Pause wollten sich die Gastgeber weiterhin gut verkaufen. Unter starker Bedrängnis gab es nach Foul an Jessica Zeidler einen Strafwurf, den Pia Schrader sicher verwandelte. Die Begegnung blieb packend. Kleine Abwehrfehler wurden durch die Gäste bestraft. Aber oft scheiterten sie an Emelie Compera im Tor. Und immer wieder standen nur fünf "Wild Chicks" auf dem Feld, aber alle kämpften füreinander.

Nach 50 Minuten verwandelte Jessica Zeidler einen von Janine Kriebel eingeleiteten Gegenstoß zum 22:22-Ausgleich. Fünf Minuten später bekamen die Gäste einen Strafwurf, den sie zum 24:25-Anschluss verwandelten. Danach rissen die Gastgeber das Spiel an sich. In der 59. Minute traf erneut Jessica Zeidler mit ihrem insgesamt vierten Tor zum 27:24. Die Freude war bei allen groß. Den letzten Treffer erzielte Jessica Poschke von der Sieben-Meter-Linie. Nach der Schlusssirene stand es 28:25 für die "Wild Chicks". Somit zieht das Team in die nächste Runde des HVSA-Pokals ein.

Ein großes Lob galt der gesamten Mannschaft, die gemeinsam den Sieg errungen hat und sich über die Leistung freuen durfte. Ein Dank galt auch den Fans, die das junge Team toll unterstützt haben.

HC Salzland 06 II: Braune, Compera - Zeidler (4), Poschke (1), Bartsch, Schrader (8), Kregelin, Förster (3), Nahrendorf (3), Brunne (4), Kriebel (1), Hähnel (4), Henning

Siebenmeter: HCS 7/6 - Jessen 5/5, Zeitstrafen: HCS 5 - Jessen 7