Atzendorf (fna) l Es ist immer was los, wenn der SV Darlingerode/Drübeck antritt. Dafür sprechen nicht nur die bisher erzielten 15 Treffer, dafür spricht auch das 4:4-Remis beim SV 09 Staßfurt, bei dem die Harzer bis kurz vor dem Ende noch mit 4:1 führten. Morgen ab 15 Uhr sind sie also bei der ZLG Atzendorf in der Fußball-Landesklasse zu Gast, und Trainer Steffen Grohe erwartet erneut ein Spektakel mit energischer Beteiligung seiner Schützlinge.

Angesichts der Tabellensituation verspürt die ZLG noch keinen großen Druck, wenngleich Punktgleichheit mit den Teams auf den Abstiegsrängen herrscht. Dies lag zu großen Teilen auch an der angespannten personellen Situation. Noch immer fehlen mit Philip Voigtländer, Sebastian Tolle, Marcus Brüggemann und Sascha Eisenträger vier Leistungsträger. "Wir haben uns schon vor der Saison darauf vorbereitet, dass diese Situation eintreten könnte", betonte Grohe. Der negative Höhepunkt war dann die Partie im Salzlandpokal beim TSV Eggersdorf (Kreisliga), die mit 0:3 verloren wurde. "Das war in der ersten Halbzeit ärgerlich und in der zweiten peinlich. Aber das müssen wir abhaken."

Vor der morgigen Partie schöpfen die Atzendorfer dennoch neuen Mut, sie erhalten mit Kai Faatz und Tobias Sura Verstärkung von zwei Rekonvaleszenten. Zudem könnte auch Andreas Spangenberg einsatzfähig sein.

Sie werden alle gefragt sein, in der Defensive sicher zu stehen und wenig zuzulassen angesichts der starken Offensive der Gäste. Allerdings scheint das Team nach wie vor in der Abwehr etwas anfällig zu sein, sodass es durchaus ein Geduldsspiel werden könnte. Allerdings darf man sich, und das hat die Partie in Staßfurt gezeigt, erst nach dem Abpfiff sicher sein - egal ob man führt oder zurückliegt. Schließlich verspricht die Begegnung wieder ein Spektakel zu werden. Diesmal hoffentlich mit positivem Ausgang.

Es fehlen: Philip Voigtländer, Sebastian Tolle, Marcus Brüggemann, Sascha Eisenträger (alle langzeitverletzt), Andreas Spangenberg (fraglich); SR: Steffen Neumann (Staßfurt), Nicole Remus, Andreas Bachmann