Salzlandkreis (hla/chj) l Spitzenreiter SV Rathmannsdorf ist nach drei Spieltagen der einzige Fußball-Salzlandligist, der eine Weiße Weste vorweisen kann. Ihm folgt ein Trio, jedoch schon mit zwei beziehungsweise drei Punkten Rückstand. Ein breites Mittelfeld wird von Nienburg angeführt. Da aber stets ein Team spielfrei hat, wirkt die Tabelle noch recht unübersichtlich.

Hakeborn ist als einzige Mannschaft noch punktlos und dies wäre wohl auch Egeln. Doch die 0:4-Niederlage in Winningen brachte Egeln nach einem Sportgerichtsurteil einen 3:0-Sieg. Mit Felgeleben, Welsleben und Baalberge wartet aber auch noch ein Trio auf den ersten Saisondreier.

SV Wolmirsleben -

Warthe Hakeborn 2:1 (0:1)

Das frühe Tor von Nick Allert brachte dem Gast einen Start nach Wunsch. Es entwickelte sich bis zur Pause ein kämpferischer Schlagabtausch mit guten Chancen für beide Teams. Doch für deren Verwertung fehlte es zu oft an Abgeklärtheit. Nach dem Seitenwechsel begann der Gastgeber energisch und mit höherer Schlagzahl. Der SVW ging in dieser Phase verdient in Führung. Doch Hakeborn steckte nicht auf und fand über kämpferischen Einsatz wieder Anschluss, wirkte optisch gar besser, jedoch glücklos vor dem SVW-Tor. Trotz Unterzahl brachte der Gastgeber den Erfolg clever über die Zeit.

Tore: 0:1 Nick Allert (3.), 1:1 Tobias Maier (50.), 2:1 Andy Zeidler (55.); SR: Tuchen (Welsleben), ZS: 38, Gelb-Rot: Andy Zeidler (Wolmirsleben, 75.)

SV Rathmannsdorf -

BSV Eickendorf 6:1 (3:1)

Nach einem offenen Schlagabtausch in der Startphase ging der BSV in Führung und ließ den SVR sichtbar aktiver werden. Mit dem schnellen Ausgleich der Gastgeber riss Eickendorfs Faden. Dagegen bot Rathmannsdorf dynamischen und zielstrebigen Angriffsfußball, bei dem der BSV oft nur reagieren konnte. So entwickelte sich ein recht einseitiges Match. Vor allem technisch und im Spiel ohne Ball zeigte sich der Tabellenführer deutlich besser aufgestellt.

Tore: 0:1 Philipp Schmoldt (19.), 1:1 Alexander Bock (23.), 2:1 Markus Hirsch (FE, 31.), 3:1, 4:1 Denny Rückriem (35., 48.), 5:1 Markus Hirsch (56.), 6:1 Matthias Goerke (79.); SR: Lange (Könnern), ZS: 70

MTV Welsleben -

Neugattersleben 1:2 (0:0)

Der MTV wirkte bis zur Pause verunsichert und so hatten die Neugatterslebener Feld- und Chancenvorteile, die aber nichts Zählbares einbrachten. Nach dem Wechsel steigerten sich die Einheimischen über den Kampf und belohnten sich mit der Führung. Doch der VfB setzte energisch nach und glich direkt im Gegenzug aus. Es entwickelte sich nun ein umkämpftes Spiel, in dem die Gäste in Führung gingen. Welsleben setzte im Schlussspurt alles auf eine Karte, blieb aber glücklos in der Chancenverwertung. Ein Remis wäre wohl gerecht gewesen.

Tore: 1:0 Marcel Rohde (55.), 1:1, 1:2 Tim Pülicher (56., 69.); SR: S. Neumann (Staßfurt), ZS: 63

SV 08 Baalberge -

Eintr. Winningen 1:3 (1:1)

Der Gastgeber begann stark und hatte bis zum Gegentor das Geschehen im Griff. Doch mit dem Rückstand verkrampfte der SV 08 immer mehr, daran änderte auch das Ausgleichtor nichts. Die Gäste waren besonnener im Aufbau und vor allem im Zweikampfverhalten abgeklärter. Nach der Pause wurde die Eintracht-Überlegenheit immer deutlicher. Dennoch blieb das Match spannend, weil Winningen nach dem Führungstor einfach zu viele Chancen ausließ.

Tore: 0:1 Rachid Aissa-Maadauoi (FE, 23.), 1:1 Tomas Fau (37.), 1:2 Kai Mühlbach (60.), 1:3 Jens Bilsing (84.); SR: O. Schulz (Schadeleben), ZS: 55

Egelner SV Germania -

Einheit Bernburg 1:4 (0:2)

Die Gäste legten sofort mit hohem Tempo los und Egeln kam kaum dazu, seine Reihen zu ordnen. Den technischen Vorteilen und dem Zweikampfverhalten der Kreisstädter hatte der ESV nichts entgegenzusetzen. Die Mannschaft war weit von Salzlandliganiveau weit. Somit war die Heimelf mit dem Endstand sogar noch gut bedient, denn die Chancenverwertung war das einzige Manko der Bernburger.

Tore: 0:1 Christoph Vatthauer (12.), 0:2 Marco Schule (23.), 0:3 Christoph Vatthauer (FE, 53.), 1:3 Martin Ruge (77.), 1:4 David Munck (84.); SR´in: Remus (Hecklingen), ZS: 64

Rot-Weiß Alsleben -

TSG Calbe II 0:2 (0:1)

Die Begegnung hatte über weite Strecken ein hohes Niveau, weil beide Teams das technische Spiel bevorzugten. Im Angriff war die TSG-Reserve aber durchweg entschlossener und bissiger. Beim Gastgeber war vor allem das Mittelfeld optisch überlegen. Doch letztlich zählen Tore und diese erzielte der Gast, der am Ende auch verdient gewann.

Tore: 0:1 Claudio Recklebe (16.), 0:2 Kevin Fenzl (68.); SR: Rommel (Bernburg), ZS: 55

1. FSV Nienburg -

Wacker Felgeleben 2:2 (1:0)

Der FSV beherrschte Spiel und Gegner bis weit in die Schlussphase nach Belieben, war sich aber nach dem 2:0 zu sicher. Erneut war die Chancenverwertung beim Gastgeber schwach. "Es wurde zuviel Klein-Klein gespielt", haderte Trainer Dirk Bizuga. Die Gäste egalisierten ihre technischen Nachteile mit großem kämpferischen Einsatz und wurden mit dem späten, wohl auch etwas glücklichen Ausgleich, noch belohnt.

Tore: 1:0, 2:0 Tony Adam (24., 70.), 2:1 Daniel Ledderbohm (FE, 84.), 2:2 Tino Wohlgemuth (90+1); SR: Träger (Frose), ZS: 60