Die Verbandsliga-Kegler des SV Salzland Staßfurt feierten einen knappen Auftakterfolg über den SKC Buna Schkopau. Erfolgreichster Akteur war André Beucke, der 552 Zähler für sein Team sammelte.

Staßfurt/Borne (aot/fna) l Die dritte Vertretung der Salzländer musste hingegen im Kreisliga-Derby bei Germania Borne III eine deutliche Niederlage einstecken.

Verbandsliga Herren

Salzland Staßfurt -

Schkopau 5:3 (3152:3051)

Nur eine kurze unaufmerksame Phase kostete Stefan Krüger wertvolle Zähler. Als es "in die Vollen" dem Ende entgegen ging und die Abräumer bevorstanden, traf er nur noch vier, fünf Kegel. Sein Kontrahent hingegen, Uwe Drigalla, hatte plötzlich einen Lauf und warf drei "Neuner" in Folge. Es war der entscheidende Vorsprung, den er auch in den Abräumern nicht mehr aufholen konnte. Stefan Krüger fand ohnehin schwer in seinen gewohnten Rythmus und erreichte am Ende 519 Zähler. Damit unterlag er 1,5:2,5. Drigalla hatte schließlich 547 auf der Tafel.

Jens Weidemann war ebenfalls mit dem neuen System beschäftigt und erspielte nur 502 Kegel. Er brachte aber bei 3:1-Satzpunkten seinen Mannschaftspunkt gegen Hochmuth (475) nach Hause.

Im Mittelpaar dann der erste sportliche Höhepunkt auf Seiten Salzlands: André Beucke gewann sein Duell mit Tagesbestleistung von 552. Gegen Hoyer (508) holte er damit 3:1-Satzpunkte und den Mannschaftspunkt. Manfred Krüger (502) lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe mit Tobias Plaul (527). Beide gewannen zwei Sätze. Erst zum Ende setzte sich Plaul ab und sicherte sich dank der Gesamtkegel den Mannschaftspunkt.

Detlef Uhde startete stark, doch sein Gegner Fegerl hielt mit. Mit der letzten Kugel sicherte sich der Gästespieler mit 530:528 bei 2:2-Satzpunkten den wichtigen Zähler für die Mannschaft.

Nun konnte nur noch Ralf Kreuzer den letzten Mannschaftspunkt nach Staßfurt holen. Eindrucksvoll spielte er von Bahn zu Bahn sein Pensum herunter und ließ seinem Gegner auf allen Bahnen keine Chance. Mit 549:464 sicherte er den letzten Mannschaftspunkt, durch den es nun 3:3-unentschieden stand. Dank der zwei zusätzlichen Punkte für den 3152:3051-Erfolg bei den Gesamtkegeln stand der 5:3-Sieg zum Saisonauftakt fest.

Ab dieser Saison werden auf Landesebene in allen Klassen 120 Wurf (4x30 Wurf) mit Wertungsystem gespielt. Nach 30 Wurf entscheidet im Duell Mann-gegen-Mann, wer die höhere Kegelzahl auf der Bahn hat. Derjenige bekommt einen Satzpunkt. Wer nach vier Bahnen mehr Satzpunkte oder bei Gleichstand mehr Kegel hat, erspielt den Mannschaftspunkt. Ziel ist es, mindestens fünf Mannschaftspunkte zu erspielen. Bei sechs Duellen und zwei zusätzlichen Punkten für die bessere Gesamtkegelzahl ist das für beide Mannschaften machbar.

Kreisliga Herren

KSV Germania Borne III -

Staßfurt III 2074:1861

Die Gastgeber zeigten von Beginn an großen Willen. Dementsprechend motiviert trafen auch Lars Hartung mit 517 und Corinna Hagemeyer mit 523 die Bahnen. Für Salzland trat nach langer Zeit wieder Christian Loose auf die Platte. Er traf 433.

Philipp Bohne gab sein Wettkampfdebüt nach einem halben Jahr Vereinszugehörigkeit. Er löste seine Aufgabe mit 443 und nur fünf Fehlwürfen richtig gut.

Im Schlusspaar konnte Borne bei großem Vorsprung befreit aufspielen. Bianka Schubert mit 535 wurde Tagesbeste und Kai Niemann stellte mit 499 das gute Resultat der Borner sicher.

Auf Seiten der Bodestädter konnten Volker Kahe mit 474 Kegel recht gut aufspielen, aber vor allem Jens Loose mit seiner neuen persönlichen Bestleistung von 511 Holz überzeugen.