Westeregeln (bho/fna) l Zum Saisonauftakt in der Bezirksklasse unterlag die zweite Mannschaft von Wacker Westeregeln dem neuformierten Team von Lok Oschersleben II mit 14:17 (8:9). Noch standen Trainer Harry Duderstadt nicht alle Aktiven zur Verfügung und das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen ist noch verbesserungswürdig. Man merkte dem Team die fehlende Praxis an, die sich nur mit weiteren Spielen beziehungsweise erhöhtem Trainingsaufwands wettmachen lässt.

Den besseren Start erwischte Wacker, das mit 1:0 und 2:1 in Führung ging. Doch danach häuften sich die technischen Fehler und Fehlabspiele, sodass die Gastgeber, ohne glänzen zu müssen, zum 6:3 davonzogen. Bis zur Pause kämpfte sich Wacker auf ein Tor heran und beim Stand von 9:8 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wiederanpfiff gelang Wacker zum 10:10 noch einmal der Ausgleich, doch dem Team gelang es nicht, die technischen Fehler abzustellen. Oschersleben konnte so erneut auf fünf Tore (16:11) davonziehen, was bei der schwachen Angriffsleistung von Wacker die Entscheidung bedeutete.

Einzige Lichtblicke waren die hervorragende Torhüterleistung von Heiko Krüger, der mit vielen gelungenen Paraden eine deutlichere Niederlage verhinderte, und das Comeback von Dirk Deinhard, der mit seiner Erfahrung auf Rückraum Mitte dem Team in Zukunft mehr Stabilität und Sicherheit geben soll.

Westeregeln: Krüger - Singewald, Schannor (2), Wallaschkowske (1), Steidl (3), Kasten (2), Beinhoff, Becker (2), Linke (1), Deinhard (3)

Siebenmeter: Oschersleben 4/3 - Wacker 1/1; Zeitstrafen: Oschersleben 2 - Wacker 2