Förderstedt (chj) l Die Geier kreisen zwar noch nicht über Förderstedt, versichert SVF-Coach Jens Liensdorf, doch der Ernst der Lage wird angesichts des 15. Tabellenrangs in der Fußball-Landesliga nicht unterschätzt. "Wir müssen anfangen zu punkten." Eine gute Gelegenheit dazu haben die Förderstedter morgen ab 15 Uhr gegen TuS Bismark (12.) vor heimischer Kulisse.

Angesichts der angespannten Situation wäre es fahrlässig, den Gastgebern eine Favoritenrolle zuzusprechen. Dagegen würden auch die beiden Niederlagen der abgelaufenen Saison sprechen. Doch die Gäste aus der Altmark reisen stark ersatzgeschwächt an. So werden mit Hannes Gust und Christoph Streuer beide Torhüter fehlen. Laut Bismark-Coach Dirk Grempler wird sich "Allrounder" Martin Nahrendorf zwischen die Pfosten stellen. Abschlüsse aus allen Lagen könnten also ein legitimes Mittel werden. Doch nicht nur im Tor hat TuS Probleme. Vier weitere Akteure drohen auszufallen.

Vermutlich dabei sein wird jedoch Carlo Rämke. Der Bismarker Goalgetter erzielte in der abgelaufenen Saison vier der sechs Treffer gegen Förderstedt. Doch Liensdorf will gar nicht zu viel auf die Gäste schauen und stattdessen "die eigenen Stärken fokussieren und daran anknüpfen". An diesen konnte unter der Woche gefeilt werden. Als Reaktion auf den dürftigen Saisonstart wurde ein drittes Training einberufen, "das so lange stattfinden wird, bis der Erfolg wieder einsetzt".

Liensdorf ist optimistisch. "Wir haben die 1:2-Niederlage gegen Aschersleben ausgewertet. Die Gespräche verliefen positiv, es war viel Selbstkritik erkennbar." Bereits im Training habe das Team eine Reaktion gezeigt. Der wahre Beweis muss allerdings morgen folgen, um den Tabellenkeller zu verlassen und den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren. Dabei sollten sich die Förderstedter auf die harte Gangart der Gäste einstellen, die sie bereits in der Vorsaison an den Tag legten.

Es fehlen: Patrick Stockmann (disziplinarisch), Martin Stille (verletzt), Sebastian Strobach, Marco Janich (beide fraglich), Michael Buschke (Gelb-Rot)

Vorsaison: 0:3/1:3; SR: M. Weiß (Osterwedd.)