Staßfurt (rse/fna) l Das Schleifchenturnier der Gaensefurther Sportbewegung bildete den Abschluss der Tennis-Saison. Gespielt wurde ausschließlich im Doppel. Der Mitspieler wurde in jeder Runde neu zugelost. Gespielt wurde über vier Runden. Achim Engel und Roberto Henschke gewannen die meisten Schleifchen.

Ältester Teilnehmer war Wolfgang Schmidt mit Anfang 70. Unter den Männern war mit Steffi Skubowius auch eine Frau mit von der Partie. Sie fungierte auch als Glücksfee.

Zwei Männer behielten in jedem Durchgang die Oberhand und gewannen jeden Satz, sodass die verlorenen Spiele pro Satz ausgezählt werden mussten. Auch hier gab es keinen Sieger, es entstand eine Pattsituation. Roberto Henschke von den Herren 50 II und Achim Engel von der Ersten teilten sich somit den Turniersieg. Beide hatten vier Schleifchen gewonnen und gaben nur insgesamt 17 Spiele ab. Somit gab es zum ersten mal in der Turnierhistorie zwei Sieger. Titelverteidiger war Herbert Mandel und er konnte sich den Wandelpokal zuletzt noch ein ganzes Jahr in die Vitrine stellen. Bis zum nächsten Jahr werden sich Henschke und Engel den Pokal aufteilen müssen.

Je drei Schleifchen gewannen Michael Busse (3.), Steffen Matthais (4.) und Frank Müller (5.). In den nächsten Wochen werden die Plätze winterfest gemacht.

Bilder