Wernigerode (spa/fna) l Die B-Jugend-Handballer des HV Staßfurt wurden im Vorfeld der Bezirksliga-Partie auf der Homepage des HV Wernigerode als Favorit gehandelt. Trotz einer dünnen Personaldecke, weil vier Leistungsträger zur A-Jugend abgestellt waren, wurde das Team von Steffen Panzer dieser Rolle gerecht, wenngleich es nur einen knappen 25:24 (13:11)-Sieg gab.

Die Staßfurter begannen die Partie sehr konzentriert. Durch viel Tempo und einstudierte Auslösehandlungen erarbeitete sich das Team einen knappen Vorsprung. Justin Kliem auf Aufbau Mitte setzte seine Mitspieler gut in Szene. Zudem waren Janik Starosta mit acht und Simon Albrecht mit elf Treffern aus dem Rückraum kaum zu halten. "Auch die Übergänge über die Außen funktionierten schon gut", lobte Panzer. "Einige müssen aber noch mehr Verantwortung übernehmen."

Nach der Pause ging fanden die Staßfurter besser ins Geschehen, erhöhten den Vorsprung zum 16:12. Doch nach und nach schlichen sich Fehler ins Offensivspiel ein, sodass es Ballverluste gab und die Gastgeber zu einfachen Treffern nach Kontern kamen - 17:17. Obwohl die Wechselmöglichkeiten begrenzt waren, zog der HVS zum 20:17 davon. Wernigerode ließ nicht locker, es gab einen offenen Schlagabtausch.

15 Sekunden vor dem Ende wurde es dann kribbelig. Zunächst gelang den Gastgebern der 24:24-Ausgleich. Staßfurts Keeper Tobias Trostdorf holte den Ball aus dem Tor. Über zwei Stationen flog er zu Janik Starosta. Der setzte sich über Linksaußen durch und traf. "Ich bin stolz auf die Mannschaft, über die 50 Minuten Kampf und die geschlossene Leistung", resümierte Panzer.

HV Staßfurt: Trostdorf - Minet (2), Albrecht (11), Starosta (8), Tacke (2), Kliem (1), Stelmecke, Suske 1