Atzendorf (fna) l Würde man es in Fußball-Weisheiten ausdrücken, hieße es vielleicht: "Wir haben keine Chance und die wollen wir nutzen." Doch ganz so einfach möchte sich die ZLG Atzendorf, die morgen ab 15 Uhr gegen den Tabellenführer der Landesklasse, Schackstedter SV, antritt, nicht geschlagen geben.

Mit dem Heimspiel in der vergangenen Saison gegen Schackstedt "fing die Verletztenmisere an", erinnert sich Trainer Steffen Grohe zurück. Damals zog sich Stürmer Sebastian Tolle einen Kreuzband-riss zu, "dann ging es peu à peu: immer mehr verletzten sich". Nun könnte sich der Kreis quasi schließen, zumal mit Sven Wolter und Björn Wullstein zwei Akteure in den Kader zurückkehren.

Einen besseren Gegner als den aktuellen Tabellenführer gibt es in der derzeitigen Situation der Atzendorfer wohl nicht. Ohne großen Druck kann das Team auftreten. Oder als Floskel ausgedrückt: "Wir haben nichts zu verlieren."

Es fehlen: Tobias Sura (erkrankt), Marcel Meier (Urlaub), Michael Gehrke (Gelb-Rot); SR: Dirk Rittweger (Eggersdorf), Klaus Dietz, Christian Wegener, Saison 2013/14: 2:5, 0:1