Tangermünde (chj) l "Nach jedem Tief kommt auch wieder ein Hoch", sagte Jens Liensdorf, Trainer - und erneut auch wieder Spieler - des SV Förderstedt. Seine Schützlinge unterlagen dem FSV Saxonia Tangermünde in der Fußball-Landesliga mit 0:1 (0:1) und treten somit weiter auf der Stelle.

"Wir waren über die 90 Minuten klar besser - eine sehr ärgerliche Niederlage", schätzte Liensdorf ein. Denn eigentlich war es ein Spiel auf ein Tor. Förderstedts Keeper Maik Binnebößel kam auf etwa fünf oder sechs Ballkontakte und war praktisch arbeitslos. "Wir haben Tangermünde nur zwei Ecken zugelassen." Und eine davon fand den Weg ins Tor. Zum Unmut des Trainers wurde Binnebößel auch noch beim Herauslaufen im Fünf-Meter-Raum behindert. "Es ist umso ärgerlicher, wenn in unserer jetzigen Situation auch noch fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter hinzukommen." Liensdorfs Meinung nach wurden zudem ein Strafstoß nicht gegeben und ein hartes Einsteigen an Marcus Janich nicht geahndet.

Der eigenen Mannschaft warf Liensdorf indes nichts vor, bis auf die Chancenverwertung. "Das nötige Glück fehlt einfach. Mir tut es für die Mannschaft leid, dass wir uns erneut nicht für die Mühen belohnt haben." Taktisch und kämpferisch sei an der Leistung nichts auszusetzen gewesen. Liensdorf will nun vor allem Aufbauarbeit leisten, was jedoch nicht einfach wird, da der SVF eigentlich sehr gut spielte. "Es wird schwierig, die passenden Worte zu finden."

SV Förderstedt: Binnebößel - Liensdorf, Früchtel, Conrad, Müller, Marcus Janich, Dübecke, Ingler, Burdack (72. Abram), Buschke, Bolze

Tor: 1:0 Erik Teege (39.); SR: M. Damke (Gardelegen); ZS: 101