Die Fußballer der ZLG Atzendorf (13.) gastieren morgen ab 14 Uhr im "Kellerduell" der Landesklasse beim SV Olympia Schlanstedt (15.). Bereits am 8. Spieltag geht es für beide Teams um eine ganze Menge.

Atzendorf l Ob man nach acht Spieltagen bereits mit dem Rücken zur Wand stehen kann, sei dahingestellt. Klar ist jedoch, dass es für beide Mannschaften darum geht, nicht im Tabellen-Keller zu verharren. Gastgeber Schlanstedt fuhr von möglichen 24 Punkten lediglich einen ein, Atzendorf von möglichen 21 zwei. Von beiden war es ein Fehlstart.

Doch die ZLG weiß, in absehbarer Zeit - wenn die Verletztenmisere überstanden ist - werden wieder hellere Momente folgen. Bereits das zurückliegende Unentschieden gegen Tabellenführer Schackstedt machte Mut. Entsprechend lauten auch die Atzendorfer Erwartungen. "Drei Punkte wären die Ideallösung. Pflicht ist auf jeden Fall, morgen nicht zu verlieren", gibt Trainer Steffen Grohe die Marschroute vor. Auch die dunklen Erinnerungen an die 0:4-Pleite im Rückspiel der vergangenen Saison trüben die Erwartungen nicht. "Beim Gegner liegt mehr Druck als bei uns."

Grund für Atzendorfs Optimismus bietet auch die nunmehr leicht verbesserte Personallage. "Bis auf Tobias Sura, der krankheitsbedingt fehlen wird, sollten alle Spieler dabei sein", sagte Grohe - außer den Langzeitverletzten. Auch Steffen Linsdorf wird wieder aushelfen.

Es fehlt: Tobias Sura (krank)

Vorsaison: 1:1, 0:4; SR: S. Ehrhardt (Elbinger.)