Westeregeln (bho/chj) l Nach den beiden Auftaktniederlagen in der Handball-Bezirksklasse West wollte die zweite Männermannschaft des SV Wacker Westeregeln gegen den bis dahin ebenfalls punktlosen Quedlinburger SV II unbedingt die ersten Zähler einfahren. Nach einem etwas holprigen Start gelang den Gastgebern dieses Vorhaben schließlich mit einem deutlichen 30:17 (13:8)-Heimerfolg.

In einer sehr ausgeglichenen Anfangsphase gingen die Gäste nach 20 Sekunden mit 1:0 in Führung. Noch in derselben Minute gelang Patrick Steidl der Treffer zum Ausgleich. In der fünften Minute ging Wacker erstmals durch ein Kontertor von Philipp Otto in Führung (4:3), doch die Quedlinburger waren in der Anfangsphase das treffsicherere Team und setzten sich bis zur zwölften Minute zum 6:4 ab.

Westeregeln leistete sich in dieser Phase zu viele technische Fehler. Anders als in den Partien zuvor brach der SVW II jedoch nicht ein und kämpfte sich aus der Situation. Auch wenn die Fehlerquote weiterhin zu hoch war, zeigte sich Wacker immer dann besonders gefährlich, wenn das Spiel nach Ballverlust der Gäste schnell aufgezogen wurde. Ein Beleg dafür waren die acht Kontertore allein im ersten Durchgang, die insbesondere in der Schlussphase zur 13:8-Pausenführung sorgten.

Auch nach dem Wechsel waren die Westeregelner immer dann torgefährlich, wenn sie zum Tempogegenstoß ausrückten. Steidl und Otto (2) sorgten gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit für die beruhigende 16:8-Führung. Als dann Christian Möbes in der 43. Minute zum 20:12 erhöhte, war die Partie endgültig entschieden. Wacker konnte noch etwas für das Torverhältnis tun und gewann am Ende ohne Gefahr mit 30:17. Einen großen Anteil an diesem deutlichen Sieg hatte am Ende auch das Torhüter-Trio Heiko Krüger/Marco Beck/Achmed Wettin, das mit seinen passgenauen Zuspielen die schnellen Gegenstöße erst ermöglichte.

Die Westeregelner Reserve steht nun ein spielfreies Wochenende bevor, da sie in der 1. Runde des Harz-Börde-Pokals ein Freilos hat. In der Bezirksklasse können sie am 11. Oktober wieder angreifen. Ihre Reise geht dann zum HV Wernigerode II. Mit einem Sieg könnte der SVW II bis auf den zweiten Tabellenplatz vorrücken.

Wacker Westeregeln II: Krüger, Beck, Wettin - Singewald, Schannor (2), Möbes (1), Chrzan (6), Wallaschkowske, Steidl (4), Becker (5), Linke, Deinhard (5/2), Beinhoff (1), Otto (6)

Siebenmeter: Wacker 4/2 - QSV 8/5; Zeitstrafen: Wacker 2 - QSV 1