Olbernhau (lto/chj) l Sechsmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze - das war die hervorragende Bilanz der Wettkampfgruppe der Sport- und Karateschule Staßfurt beim 14. Erzgebirgscup in Olbernhau.

Früh morgens fand die traditionelle Begrüßung statt und leitete die Kata-Wettkämpfe (Formenlauf) ein. In der Altersklasse U 16 betrat die Staßfurterin Jule Tomischka die Tatami (Kampffläche). Ihr gelang der Einzug ins Finale und am Ende Platz zwei. Lucas Herrmann behauptete sich bei den Jungen U 18. Auch er erreichte das Finale und entschied es für sich.

Der Großteil der Staßfurter hatte sich auf die Disziplin Kumite (Zweikampf) spezialisiert. Wie auch Toni Asmussen, der bei den Jungen U 11 bis 35 Kilogramm kämpfte. Mit souveränen Endergebnissen wie 6:1 oder 6:2 sicherte er sich den ersten Platz.

In der Altersklasse U 14 sah Trainer Michel Olschewski ebenfalls souveräne Kämpfe. Fabienne Gottschalk trat bei den Mädchen bis 50 Kilogramm an. Bei den Jungen bis 35 Kilogramm ging Michel Buchholz an den Start. Beide konnten mit eindeutigen Techniken punkten und gewannen nach dem Finalkampf jeweils eine Goldmedaille.

Auch in der Kategorie U 16 war die Sport- und Karateschule Staßfurt erfolgreich. Pauline Machlitt entschied ihren ersten Kampf bei den Mädchen ab 54 Kilogramm vorzeitig mit einem 9:1-Sieg und schnitt später auf Rang zwei ab. Luisa Brett erkämpfte sich über die Trost-runde in ihrer Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm Platz drei. In der gewichtsoffenen Kategorie konnte sie ihren Bronzerang verteidigen.

Bei den Jungen U 16 zeigten Tom Bothe (bis 52 Kilogramm) und Luca Geist (bis 57 Kilogramm) schnelle und saubere Techniken. Doch im Finale hatten beide Pech, sodass am Ende die Silbermedaille heraussprang. Tom ging auch nochmal ohne Gewichtsklasse auf die Matte und bestätigte seinen zweiten Platz.

Lisa Zimmermann und Leon Geist gehören zu den älteren Staßfurter Wettkämpfern. Sie starteten in der AK U 18. Lisa gewann in ihrer Gewichtsklasse bis 59 Kilogramm den ersten Platz. Diese Leistung konnte sie im gewichtsoffenen Wettkampfpool bestätigen. Dort sprang für sie die zweite Goldmedaille heraus. Leon erkämpfte sich bei den Jungen bis 68 Kilogramm Platz drei. Das Mädchen-Team, bestehend aus Pauline, Luisa und Lisa, konnte sich ebenfalls gegen ihre Konkurrenz verteidigen. Die drei erzielten den zweiten Platz als Team.

"Der Erzgebirgs-Cup war ein gutes Vorbereitungsturnier für die kommende internationale Harzmeisterschaft", sagte Trainer Olschewski. Für die Staßfurter war es die letzte Möglichkeit, bei diesem Traditions-Turnier Medaillen abzuräumen. Aufgrund von gestrichenen Fördermitteln für den Sächsischen Karateverband wird es keine 15. Auflage mehr geben. Damit wird vielen Vereinen ein beliebter Termin wegfallen. Neben den Bodestädtern nahmen über die 14 Jahre hinweg Delegationen aus ganz Ostdeutschland teil.