Auf die Handballerinnen des HC Salzland 06 wartet heute ab 17 Uhr das nächste Schwergewicht der 3. Liga. Ihre Reise geht zur HSG Blomberg-Lippe, wo die "Wildgänse" von der Bundesliga-Reserve bereits erwartet werden.

Staßfurt l Knapp 270 Kilometer Busfahrt warten auf HCS-Coach René Linkohr und seine Mannschaft. In Blomberg - östlich von Bildefeld gelegen - angekommen, erwartet die Gäste ein Gegner, der schwer einzuschätzen ist. Das HSG-Erstligateam wird erst morgen spielen. Nicht umsonst erwartet Linkohr ein "Überraschungspaket".

Blomberg-Lippes Trainerin Barbara Hetmanek, selbst beim Erstligisten aktiv, bestätigt die Vermutung, dass der Kader der Zweiten verstärkt wird. "Wir werden mit Sicherheit einigen jungen Bundesligaspielerinnen Matchpraxis ermöglichen." Genauer wollte sie sich nicht in die Karten schauen lassen. Aber es ist damit zu rechnen, dass Gordana Mitrovic auflaufen wird. Sie ist eigentlich A-Juniorin, gehört mittlerweile aber zum Aufgebot der Ersten und sammelt in der Reserve zusätzliche Praxis. In der Vorwoche, gegen Bad Salzuflen, war sie mit zehn Treffern die erfolgreichste Werferin.

Während Hetmanek ihre Stammkräfte mit Erstligaqualität unterstützen kann, quälen Linkohr ganz andere Sorgen. "Es ist unklar, ob wir in Bestbesetzung antreten können." Es bleibt also bis zum Anwurf offen, ob dieselbe Mannschaft auflaufen wird, die zuletzt den TSV Hahlen über weite Strecken dominierte. Vor allem in der Deckung stimmte es. Das sprach sich auch bis nach Blomberg herum. "Salzland verfügt über eine aggressive Abwehr", weiß Hetmanek. "Der Ausgang der Partie wird davon abhängen, wie wir damit zurecht kommen. Aber wir sind gut vorbereitet." Die Gegenseite warnt ebenfalls vor der gegnerischen Defensive. "Die HSG II sucht ihr Heil in offensiven Deckungsvarianten und verrichtet dabei viel Laufarbeit. Der Gegner kann auch über 70 Minuten hohes Tempo gehen."

Nicht zuletzt aufgrund der vergangenen Resultate erwartet die Trainerin der Gastgeber einen "intensiven Kampf. Die Tagesform dürfte entscheiden." Auch Linkohr blickt dem Anwurf bereits gespannt entgegen. "Der Gegner wurde von Spiel zu Spiel besser und wird am Ende der Saison vermutlich oben mitwirken. Aber auch wir müssen uns nicht verstecken und reisen erhobenen Hauptes an. Vielleicht können wir sogar unbeschwerter aufspielen als der Gastgeber."

Für Fans des HC Salzland 06, die die Auswärtspartie bei der HSG Blomberg-Lippe II live sehen wollen, fährt heute um 11.30 Uhr ein Bus von der Staßfurter Post ab.