Das Ziel war klar: Erfolgsserie fortsetzen. Dies gelang dem SV 09 Staßfurt eindrucksvoll. In der Fußball-Landesklasse setzten sich die Bodestädter souverän mit 6:1 (2:1) gegen das Tabellenschlusslicht SV Langenstein durch und feierte seinen fünften Dreier in Folge. Allerdings benötigte der Gastgeber ein Wecksignal, nämlich den 0:1-Rückstand in der vierten Minute.

Staßfurt l "Es gibt nun mal solche Tage im Fußball, an denen man einfach schwer in ein Spiel reinfindet", kommentierte Staßfurts Co-Trainer Axel Quednow die ersten 20 Minuten der Partie. Denn die Gastgeber waren offensichtlich geistig noch in der Kabine. Vor allem die Abwehr befand sich in einer vollkommenen Schlafphase. Völlig überraschend tauchte Carsten Amtage im Strafraum des SV 09 auf und brachte sein Team in Front. Allerdings waren auch die Langensteiner etwas erstaunt, dass so früh ein Treffer für sie fiel.

Der frühe Gegentreffer rüttelte Staßfurt aber ordentlich wach. In der Folge rissen die Gastgeber das Geschehen an sich und wollten sich offenbar so schnell wie möglich für den schlechten Start bei ihren Zuschauern entschuldigen. Matthias Lieder setzte sich auf der rechten Seite durch und erzielte den Ausgleich. Sechs Minuten später hatten die Zuschauer allen Grund für kräftigen Applaus. Felix Jesse bekam einen Pass aus der eigenen Hälfte. Er versuchte aber nicht, sich den Weg zum Tor freizukämpfen, was er auch nicht konnte, denn von beiden Seiten kamen bereits Langensteiner auf ihn zu. Also tat Jesse das ihm einzig Mögliche: Er zog ab. Der Schuss aus gut 35 Metern segelte zum Tor und es sah schon so aus, als ginge er über den Kasten. Doch falsch gedacht. Das Leder glitt knapp unter der Latte ins linke obere Eck - 2:1 (26.). Bis zur Pause ergaben sich zwar noch gute Möglichkeiten für die Gastgeber, Treffer allerdings nicht, sodass es mit 2:1 in die Kabine ging.

In der zweiten Hälfte starteten die Staßfurter erneut eher zäh, was Langenstein für zwei gute Möglichkeiten nutzte. Danach bestimmte der SV 09 erneut das Geschehen. Wenn der SVL zum Zuge kam, dann nur durch Fehler der Bodenstädter, von denen es auch einige gab. Vor allem die langen Bälle landeten fast ausschließlich beim Gegner. Zudem leistete man sich Fehlpässe und unnötige Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Zählbares sprang für die Gäste allerdings nicht heraus.

Anders der SV 09. Trotz der Fehler konnte vor allem die Offensive über die Außenbahnen glänzen. Bestes Beispiel war der Treffer zum 3:1 (60.). Matthias Lieder legte flankte den Ball von rechts in den Strafraum. Christian Matthias Horstmann stand goldrichtig und versenkte per Kopf. "Wir haben heute sehr gut gespielt", lobte Quednow. Am Ende stand ein 6:1 zu Buche. Ob Staßfurt nun oben angreifen wird, das wollte der Co-Trainer so noch nicht zu 100 Prozent bestätigen. "Wir schauen weiterhin von Spiel zu Spiel. Irgendwann wird es auch einen Dämpfer geben. Wir versuchen aber, ihn solanges es geht hinauszuzögern."

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hosenthien, Hartmann, Lissek, Jesse, Lieder, Gurn, Stachowski, A.Klemmer, Hortsmann (74. Siegel), Härtge (80. N. Klemmer)

Tore: 0:1 Carsten Amtage (4.), 1:1 Matthias Lieder (26.), 2:1 Felix Jesse (32.), 3:1 Chris Matthias Horstmann (60.), 4:1 Matthias Lieder (66.), 5:1 Andy Klemmer (75.), 6:1 Nico Klemmer (90.); SR: Norbert Herzog (Calbe); ZS: 77