Wernigerode (nrc) l Des einen Freud ist bekanntlich des anderen Leid. Während die TSG Calbe durch ihren Sieg bei Lok Aschersleben zwei Plätze aufsteigen konnte, muss der SV Förderstedt nun mit der Roten Laterne in der Fußball-Landesliga leben. Nach der 1:3 (1:2)-Niederlage beim FC Einheit Wernigerode steht der SVF nun endgültig im Abstiegskampf.

Bereits nach zwei Minuten fiel der erste Gegentreffer. Ein Stellungsfehler in der Abwehr bot Wernigerodes Marco Oberstädt eine Lücke an, die dieser dankend annahm. "Wir sind allgemein schlecht ins Spiel gestartet", gab Spieler-Trainer Jens Liensdorf zu, der in der ersten Hälfte noch an der Seitenlinie stand.

Nach dem schnellen Gegentreffer fingen sich die Gäste allerdings zunehmend und konnten "das Geschehen auf Augenhöhe gestalten". Förderstedt hatte durch Chris Ingler die Chance, den Ausgleich zu erzielen, doch sie wurde vergeben. Marcus Janich machte es besser. Ein langer Ball, den Wernigerodes Torwart klären wollte, dabei aber Janich anschoss, wurde von diesem zum 1:1 verwertet. Es sollte aber der einzige Treffer der Partie für den SVF sein.

Ein vor allem psychologischer Dämpfer war dann das 1:2 zwei Minuten vor der Pause. Daher mahnte Liensdorf in der Kabine auch zur Ruhe und appellierte an den Glauben der Mannschaft. Spielerisch setzte er nun auf mehr Offensive, stellte von einer Dreier- auf eine Viererkette um. Den erhofften Nutzen brachte dies nicht. Förderstedt hatte nur zwei zwingende Chancen. Zum einen durch Marcus Bolze gleich nach der Pause, zum anderen durch Lucas Dübecke, der frei auf das Tor zulief, aber darüber hinwegschoss.

Dennoch gestaltete Förderstedt die Partie weiterhin ausgeglichen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", so Liensdorf, der sich in der 55. Minute selbst einwechselte. Neuen Antrieb brachte dies allerdings nicht. Ärgerlich waren am Ende auch die sechs Gelben Karten, welche die Gäste nun auf ihrem Konto verbuchen müssen. "Wir wussten, dass wir uns im Vorfeld auf ein robustes Spiel einstellen müssen, dennoch sind einige Sachen unnötig gewesen. Andererseits waren die Schiedsrichter auch recht freigiebig mit den Karten", schätzte Liensdorf ein. In der 87. Minute fiel dann über einen Konter der 1:3-Endstand, der den SVF auf den letzten Tabellenplatz und mitten in den Abstiegskampf beförderte.

Förderstedt: Binnebößel - Früchtel (79. Burdack), Siebert, Müller (5. Liensdorf), Marcus Janich, Dübecke, Ingler (79. Conrad), Buschke, Herrler, Bolze, Marco Janich

Tore: 1:0 Marco Oberstädt (2.), 1.1 Marcus Janich (36.), 2:1 Marco Oberstädt (43.), 3:1 Marco Oberstädt (87.); SR: Steffen Reise (Sangerhausen); ZS: 52