Nach insgesamt vier Spielen gelang es den Handballern des SV Wacker Westeregeln nun endlich, nicht nur wieder einen klaren Sieg einzufahren, sondern auch die 40-Tore-Marke zu überschreiten. In der Bezirksliga schickten sie die Gäste vom HV Ilsenburg mit einem Ergebnis von 46:15 (20:8) nach Hause.

Westeregeln (kam/nrc) l Die Bank der Gäste war sehr dezimiert, doch auch der Kader von Wacker-Coach Matthias Zeidler war arbeitsbedingt nicht vollzählig. Beide Teams waren zunächst relativ gleich auf. Wackers Jimmy Klockmann markierte den ersten Treffer der Partie, es folgte ein Tor von Linksaußen Steffen Laschke. Doch der Vorsprung wurde direkt durch Tore von Ilsenburg wieder zunichte gemacht (2:2, 4.). Wacker legte wieder per Strafwurf vor, die Harzer blieben noch auf Augenhöhe (5:4, 8.). Nick Elsner und Kreismann Andy Rothe trafen doppelt per Konter und erhöhten auf 9:4 (12.)

Die Gäste blieben zunächst hartnäckig und netzten dreifach ein (7:9, 15.). Mit dem Treffer zum 8:10 (19.) durch Ilsenburgs Papies war die Halbzeit für die Harzer quasi beendet, denn bis zum Pausenpfiff konnten sie kein Tor mehr verbuchen. Westeregeln drehte auf und netzte hintereinander durch Rothe und Klockmann ein. Nachdem Laschke einen Strafwurf gegen Ilsenburgs Zimmermann verwandelte, begann die Show von Christopher Gorges und Klockmann. Dank der exzellenten Abwehrarbeit des Teams konnten beide mehrmals Konter laufen und spielten sich den Ball vor dem gegnerischen Tor gekonnt zu, netzten abwechselnd per Kempa-Trick ein (Klockmann 3, Gorges 2), was von den Zuschauern mit Begeisterung verfolgt wurde. Am Ende ging es mit einem Halbzeitstand von 20:8 in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff traf Christian Jakobi ebenfalls per Konter, was für ihn etwas ungewöhnlich war, spielt er doch oft auf der Kreisläuferposition. Ilsenburg gelang es, vereinzelt noch Treffer für sich zu verbuchen, scheiterte aber oft an der grün-weißen Mauer vor dem Tor von Florian Pierschalla und war zu müde, um den Kontern von Wacker stand zu halten. So netzten abwechselnd, Christian Thamm, Rothe, Elsner und Klockmann per Gegenstoß ein und brachten Wacker mit 20 Toren in Führung (30:10, 43.)

Die Partie war bereits entschieden. Klockmann und Gorges begannen kurz vor Ende nochmals zu "zaubern". Gorges traf per Konter nach einem Rückhandzuspiel von Klockmann, dieser netzte im Gegenzug nach gleichem Zuspiel von Gorges ein und knackte die 40-Tore-Marke (40:14, 54.) Tormann Pierschalla hielt dem Strafwurf von Papies stand, Magnus Rohde markierte seinen ersten Treffer zum 43:14 per Konter (43:14, 56.). Christian Jakobi und Gorges stellten in der letzten Minute dann den 46:15-Endstand her.

Überschattet wurde die Begegnung lediglich von einer direkten Roten Karte gegen Ilsenburgs Ronny Schulze, welcher laut Protokoll wegen einer Beleidigung die Platte verlassen musste und dessen Spielerpass vorerst eingezogen wurde.

Am Sonnabend erwartet Wacker ein kleines Derby beim SV Langenweddingen II und der SVW hofft auf viele Westeregelner Fans, die ihre Mannschaft erneut lautstark unterstützen werden.

SV Wacker Westeregeln: Pierschalla - Rothe (4), Thamm (2), Pufahl (1), Elsner (3), Liebscher (1), Gorges (10), Klockmann (16), Laschke (4/3), Jakobi (2), Rohde (3)

HV Ilsenburg: Zimmermann - Werner (2), Schneider (4/3), Papies (4), Großhennig (2), Goedecke, Schulze (2/1), am Ende (1).

Siebenmeter: Westeregeln 3/3, Ilsenburg 5/4; Zeitstrafen: Wacker 5 - Ilsenburg 4; Rot: Schulze (60.) - Ilsenburg -