Bernbur/Westeregeln (bho/nrc) l Bis auf die weibliche D-Jugend bestritten die Nachwuchs-Handballer des SV Wacker Westeregeln Auswärtspartien. Den deutlichsten Erfolg fuhr die männliche C-Jugend ein. In der Bezirksliga überrannte sie Lok Oschersleben mit 39:7.

Bezirksliga, wJD

SV Wacker Westeregeln -

Lok Schönebeck 22:11 (9:9)

Am 3. Spieltag gelang der weiblichen D-Jugend von Wacker Westeregeln der zweite Saisonerfolg. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Lok Schönebeck gewann sie dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Den besseren Start erwischten die Gäste, die nach 30 Sekunden in Führung gingen. Schon im Gegenzug glich Wacker durch Anna-Lena Großheim aus, jedoch blieben zunächst die Gäste tonangebend. Die im Schnitt um ein Jahr älteren Schönebeckerinnen nutzten zu Beginn geschickt ihre körperlichen Vorteile, um Wackers Abwehrreihen zu überlisten. Nach vier Minuten führten sie mit 4:2. Der SVW blieb jedoch dran und ließ die Gegnerinnen nicht weiter als zwei Tore davonziehen. Das zahlte sich aus und wurde in der zwölften Minute durch Dalila Lanzki mit dem erneuten Ausgleichtreffer zum 6:6 belohnt. Knapp eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit ging Wacker erstmals in Führung als Anna-Lena Großheim zum 9:8 traf. Beim Stand von 9:9 ertönte die Pausensirene.

Die zweite Spielhälfte war eine einseitige Angelegenheit der Gastgeberinnen. Wacker ließ den Gegner kaum noch zum Torabschluss kommen, störte früh die Ballführenden und die wenigen Bälle, die den Weg aufs Wacker-Tor fanden, waren sichere Beute für Torfrau Michelle Dzicher, die sich in der zweiten Hälfte zunehmend steigern konnte. Nur zwei Gegentreffer ließ Westeregeln im zweiten Abschnitt zu, was letztlich der Schlüssel zum 22:11- Erfolg war.

Wacker: Michelle Dzicher, Lucy Vogeler - Anna-Lena Großheim, Joelle Witt, Jenny Stolze, Dalila Lanzki, Charlotte Rohde, Lina Witt, Lilly Runge, Nike Pippart, Pauline Döhner, Angelina Thiele und Marie Winkler

Bezirksliga, mJE

SV Anhalt Bernburg -

W. Westeregeln 14:32 (4:16)

Wackers männliche E-Jugend reiste als Tabellendritter zum Spitzenspiel nach Bernburg. Dass der SVW den bis dato ebenfalls noch verlustpunktfreien Tabellenzweiten deutlich mit 32:14 (16:4) besiegte, hatte niemand erwartet.

Wacker erwischte einen Traumstart und führte schnell mit 4:0. Daran änderte auch die frühe Auszeit der Gastgeber nach knapp fünfeinhalb Minuten nichts. Die Gäste agierte in den Konter-Aktionen einfach schneller und war aggressiv in der Deckungsarbeit. Damit kamen die Bernburger nicht zurecht. Schon mit dem 4:16- Pausenstand war das Spiel früh entschieden.

Mit vier Toren in Folge zum 20:4 nach dem Wiederanpfiff, ließen die Gäste keinen Zweifel aufkommen, dass sie die zwei Punkte mit auf die Heimreise nehmen werden. Der SVW zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung, die am Ende über die Stationen 7:26 und 11:30 mit dem völlig verdienten 32:14-Sieg belohnt wurde. Damit verbesserte sich der SVW in der Tabelle um einen Platz und liegt nun hinter dem Quedlinburger SV auf Rang zwei.

Wacker: Moritz Malig - Gabriel Kuhn (1), Richard Kupke, Ole-Malte Kaschny (1), Luis Kania (2), Tino Schellhas (1), Simon Karpe (9), Luca Tiefert (3), Ole Schreier (2), Lenard Keil (9), Jakob Meier (2), Sam Karpe (2)