Salzlandkreis (hla/fna) l Da Glöthe spielfrei war, wechselte in der Staffel Nord der Fußball-Kreisliga die Tabellenführung. Den Platz an der Sonne hat durch den Auswärtserfolg bei der Reserve des SV 09 Staßfurt nun Pretzien. Weiter dran bleibt nach dem klaren Heimsieg Neuling Egeln II. Das breite Mittelfeld führt weiterhin Schneidlingen an. Durch den Auswärtssieg in Eggersdorf gelang Löderburg der Sprung ins Mittelfeld. Dagegen kämpft derzeitig ein Schlussquartett um den Klassenerhalt. Mit 30 Toren in sechs Spielen ging es sehr zuschauerfreundlich zu. Erfreulich war auch, dass es keinen Feldverweis gab.

Schönebecker SV II -

Schneidlingen 0:2 (0:2)

Die spielstarken Gäste waren sofort Herr der Lage, beherrschten stets Spiel und Gegner. Einziger Mangel der starken Fortunen war die Chancennutzung. So vergab Patrick Michelmann einen "Elfer" (15.), weil SSV-Keeper Thomas Schulze hielt. Er war mit Abstand bester Akteur der Gastgeber und verhinderte ein Debakel seiner Elf.

Tore: 0:1 Sascha Setzer (19.), 0:2 Ralf Köhler (23.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 15

SV 09 Staßfurt II -

Blau-Weiß Pretzien 3:6 (2:3)

Die Gäste legte mit flüssigem Zusammenspiel und hoher Laufbereitschaft eine starke Startphase hin und belohnten sich mit den zwei Treffern. Doch damit wurde auch die 09-Reserve munter und es gab nun richtig rassigen Fußball. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Als der Gastgeber in der Schlussphase immer mehr öffnete, um den 4:4-Ausgleich doch noch zu erzielen, wurde er vom cleveren Gast klassisch ausgekontert.

Tore: 0:1 Christian Buchholz (4.), 0:2 Tobias Lerche (12.), 1:2, 2:2 Kevin Balzer (14., 28.), 2:3 Patrick Anhalt (44.), 3:3 Mathias Müller (58.), 3:4 Patrick Regenstein (62.), 2:5 Tobias Lerche (85.), 3:6 Maik Lehmann (90.); SR: Karls (Neugattersleben), ZS: 20

Blau-Weiß Eggersdorf -

Bode Löderburg 1:2 (1:0)

Der Gastgeber bestimmte über weite Strecken das Match recht klar. Er spielte dynamisch nach vorn und erarbeitete sich immer wieder Chancen. Doch zum einem stand der Gast gut in der Abwehr, zum anderen agierten die Anreifer zu ungestüm im Abschluss. Dazu kam für den Gast bei fünf Gebälktreffern auch noch das Glück des Tüchtigen, denn kämpferisch gingen alle Bode-Akteure an ihre Grenzen. Dazu nutzten sie bei ihren vor allem in Hälfte zwei clever vorgetragenen Kontern Fehler der Eggersdorfer im Abwehrverhalten.

Tore: 1:0 Felix Töpfer (31.), 1:1 Patrick Sommerlade (62.), 1:2 Alexander Dawils (75.); SR: B. Radespiel (Breitenhagen), ZS: 35

Egelner SV Germania II -

Großmühlingen 4:1 (2:1)

Der Gastgeber übernahm sofort die Führung und kam mit bissigem Angriffsspiel zu Chancen. Er geriet aber nach einem Standard in Rückstand. Es wurde jedoch weiter dynamisch nach vorn gespielt, damit gab es gegen biedere Gäste immer wieder Chancen, die die Führung brachten. Dazu hielt Gäste-Keeper René Beyer stark. Nach dem 3:1 verflachte das Match immer mehr, denn die Viktoria-Konter blieben oft schon im Ansatz stecken. Der Gastgeber verzettelte sich zu oft im Klein-Klein.

Tore: 0:1 Christof Engelmann (18.), 1:1, 2:1 Sebastian Michael (20., 39.), 3:1 Chris Müller (51.), 4:1 Steven Bohne (85.); SR: Lampe (Staßfurt), ZS: 18

Sankt Georg Hecklingen -

Blau-Weiß Biere 5:4 (3:2)

In einem gutklassigen Spiel legten die Einheimischen einen Blitzstart hin. Da wurde es dem Gast wohl Angst und Bange. Doch nach dem dritten Gegentor erwachten auch alle Gästeakteure, boten nun mit Kampf- und Einsatzfreude energisch Gegenwehr. So gab es eine kurzweilige und abwechslungsreiche Partie zu sehen. Am Ende hatte der Gastgeber mehr Reserven und nutzte seine Chancen clever. Für ein Novum sorgte Carsten Skibbe, der mit einem Doppelpack erst den Gastgeber auf die Siegerstraße brachte, jedoch danach ins eigene Tor traf und die Gäste somit bis zum Schlusspfiff im Geschehen hielt.

Tore: 1:0 Sebastian Greye (2.), 2:0 Chris Steinel (4.), 3:0 Andre Hensch (8.), 3:1 Andy Jopp (36.), 3:2, 3:3 Andy Skrypczak (38., FE, 60.), 4:3, 5:3, 5:4 Carsten Skibbe (62., 68., ET, 71.); SR: Fischer (Glöthe), ZS: 35

Kleinmühlingen/Zens II -

Groß Rosenburg 1:1 (0:1)

In einem kampfbetonten und temporeichen Match schenkten sich beide Mannschaften nichts. Es herrschte meist ritterlicher Kampf. Dabei schlug der Gast zunächst die technisch bessere Klinge. Seine Pausenführung war daher in Ordnung. Nach dem Wechsel zeigte sich die TSV-Reserve wesentlich agiler, erzielte verdient den Ausgleich. Mehr ließ der Gast aber nicht zu. Rosenburg scheiterte in der Schlussminute mit einem "Elfer" an TSV-Keeper Hellige.

Tore: 0:1 Florian List (24.), 1:1 Philipp Ehme (46.); SR: Bachmann (Hecklingen), ZS: 35

Bilder