Krevese/Förderstedt l Als echtes "Stehaufmännchen" präsentiert sich in dieser Saison der SV Förderstedt. Bisher gab es ausschließlich Rückschläge, die sich im letzten Platz der Fußball-Landesliga summieren. Wenngleich die Ergebnisse alles andere als zufriedenstellend waren, so war das Team von Trainer Jens Liensdorf spielerisch meistens zumindest ebenbürtig. "Die Mannschaft ist intakt und beweist trotz der vielen Tiefschläge großen Charakter", lobt der Coach. Der ist auch heute gefragt, wenn der SVF ab 14 Uhr beim Aufsteiger Kreveser SV gefordert ist.

Um die nötige Lockerheit zu bewahren, setzt Liensdorf in den Trainingseinheiten unter anderem auf jede Menge Spaß. "Die Jungs sollen die Freude am Fußball behalten. Nur so kann man Woche für Woche versuchen, mit guten Leistungen endlich die Wende einzuleiten."

In der Altmark erwartet der Coach einen heißen Tanz. "Wir werden uns nur auf uns konzentrieren und wollen versuchen, über eine gute Zweikampfführung zum Erfolg zu kommen." Zudem sollen die Chancen besser genutzt werden. Dann würden die Stehaufmännchen auch mal oben bleiben.

Der KSV ist indes in der Favoritenstellung. "Klar müssen wir punkten, aber das wird schwierig, denn das erwartet jeder", schätzt Trainer Holm Hansens ein. "Aschersleben war auch schon mal Tabellenletzter und hat dann mit 2:1 bei uns gewonnen. Wir müssen versuchen, die einfachen Sachen zu machen."

Es fehlen: Christian Bissinger, Philipp Kiebach, Manuel Neumann (alle fraglich) - keiner; SR: Tobias Menzel (Magdeburg), Marcel Hosenthien, Thomas Wissel