Krevese (chj) l Die Fußballer des SV Förderstedt hätten mit einem Sieg beim Kreveser SV die Rote Laterne der Landesliga abgeben können. Doch es ist weiterhin der Wurm drin, die Chancenverwertung blieb das Fördertstedter Manko. Gelegenheiten gab es genug, doch der SVF kam nicht über ein 1:1 (1:1)-Unentschieden hinaus.

Der Tabellensituation entsprechend übernahmen die Gäste bereits mit dem Anstoß das Zepter. Gegen einen tiefstehenden Gegner erzielte Christian Siebert nach einer Viertelstunde die Führung. Christian Conrad legte einen über links vorgetragenen Angriff zurück, Siebert traf aus knapp 25 Metern unhaltbar. "Der Führungstreffer fiel verdient", sagte SVF-Coach Jens Liensdorf.

Aber die nötige Sicherheit brachte er nicht, im Gegenteil. "Es gab einen Bruch." Die Förderstedter passten sich den Gastgeber an, agierten nun ebenfalls vermehrt mit langen Bällen. In der Folge gelang Krevese der Ausgleich. Sebastian Strobach verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Marius Weihrauch nahm ihn dankend an, gewann das Laufduell und vollendete. Dabei schockte den KSV nicht einmal die Ampelkarte für Christian Bissinger, der zwei Minuten vor dem Ausgleich seine zweite Gelbe für wiederholtes Foulspiel sah. Die Attacke galt Liensdorf. "Er grätschte mit beiden Beinen voran. Wäre ich nicht hochgesprungen, wären meine wohl durch gewesen."

So ging es mit dem 1:1 in die Kabine, die Förderstedt bissiger wieder verließ. "In Hälfte zwei sind wir permanent angerannt", sagte Liensdorf. Aus Flanken ergaben sich einige Chancen. Doch zum Teil wurden selbige aus wenigen Metern vergeben. Das Glück fehlte in der Offensive erneut. Auch nach Schiedsrichter-Entscheidungen fehlte es. Denn ein Eckentor wurde dem SVF aberkannt, da der Linienrichter eine Behinderung des Kreveser Keepers sah.

Dafür hatten die Gäste hinten Glück. Mit Maik Binnebößel hatte es sogar einen Namen. Förderstedts Keeper bewahrte seine Farben nämlich vor dem Rückstand. "Aber wir hätten vorher schon längst in Führung gehen müssen", erklärte Liensdorf. So blieb es beim Remis. "Damit haben wir unser Minimalziel erreicht. Betrachtet man aber den Spielverlauf, war das zu wenig, da wir unser Möglichkeiten hatten." So bleibt der SVF Letzter. Liensdorf betonte aber, dass es intern noch keine Unruhen gäbe.

SV Förderstedt: Binnebößel - Liensdorf, Conrad (71. Stille), Siebert, Müller, Dübecke (58. Marcus Janich), Burdack, Strobach, Buschke, Herrler (67. Bolze), Marco Janich

Tore: 0:1 Christian Siebert (15.), 1:1 Marius Weihrauch (45.); ZS: 143; SR: T. Menzel (Magdeburg); Gelb-Rot: Christian Bissinger (43.) -Krevese-