Am Sonntag fand der 3. Spieltag der Landesliga Nord in Blankenburg statt. Mit zwei weiteren 3:0-Siegen gegen die Blankenburger VF II (25:18, 25:9, 25:16) und den SV Pädagogik Schönebeck (25:15, 25:24, 25:19), setzten die Volleyballerinnen des VC 97 Staßfurt ihre Erfolgsserie fort und sind seit nunmehr sechs Partien ungeschlagen und ohne Satzverlust.

Blankenburg (rst/chj) l Mit souveränen 18:0-Punkten übernahm die erste Damenmannschaft des VC 97 nun die Tabellenführung.

Im ersten Satz gegen die Blankenburger VF II gab es ein sehr kampfbetontes und emotionales Duell. Dennoch setzten sich die Frauen um Trainer Gerald Wolter mit harten Angriffen sowie einem guten Kombinationsspiel durch und gewannen den ersten Durchgang mit 25:18. Im zweiten Satz gelang den Staßfurterinnen einfach alles. Nahezu fehlerfrei ging auch dieser Satz mit 25:9 klar an sie.

Im dritten Durchgang bäumten sich die Blankenburgerinnen noch einmal richtig auf. Sie wollten sich vor heimischem Publikum nicht so leicht geschlagen geben. Bis zur Mitte des Satzes war das Spiel sehr ausgeglichen, mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Nach einer Aufschlagserie von VC 97-Kapitän Anica Ohle und druckvollen Angriffen von Mittelblockerin Caroline Hoffmann sowie Außenangreiferin Paula Elze wurde die Blankenburger Gegenwehr aber schnell gebrochen. Mit 25:16 ging dieser Satz ebenfalls an die Bodestädterinnen.

Im zweiten Spiel gegen die Damen des SV Pädagogik Schönebeck wurde es noch einmal richtig interessant. Der erste Satz ging mit 25:15 zwar klar nach Staßfurt, aber im zweiten Satz brachten viele Fehler, besonders in der Feldabwehr, die Schönebeckerinnen zunächst in Führung. Es begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Schöne Aktionen, aber auch Fehler auf beiden Seiten bestimmten das Spiel. "An der Vermeidung unserer eigenen Fehler muss dringend weiter gearbeitet werden", sagte der Staßfurter Trainer. Am Ende gewann der VC 97 glücklich mit 26:24. Auch der dritte Satz verlangte der Mannschaft von Gerald Wolter nochmal alles ab. Aber: "Ende gut, alles gut" - mit 25:19 ging auch der letzte Satz an die Staßfurterinnen. Zeitgleich bedeutete das die Tabellenführung in der Landesliga.

Alle Spielerinnen freuen sich nun auf ihr erstes Heimspiel am Sonntag in der Sporthalle des Staßfurter Dr. Frank Gymnasiums. Ab 10 Uhr begrüßt der VC 97 die Damen der ZLG Atzendorf sowie des USC Magdeburg II. "Alle Freunde des Volleyball-Sports sind herzlich eingeladen, unsere Damen lautstark zu unterstützen", sagte Wolter in der Hoffnung auf eine volle Halle.

Unterstützung von außen könnte durchaus nötig werden. Denn der USC II steht in der Tabelle direkt hinter den Staßfurterinnen. Auch die Atzendorferinnen sind nicht zu unterschätzen. Zwar befinden sie sich auf dem vierten Rang, doch mit vier Partien weniger auf dem Konto als der VC 97 trügt die Tabelle ein wenig. Der Spieltag verspricht also Spannung.

VC 97 Staßfurt: Hoppe, Rose, Hoffmann, Früchtel, Ohle, Degenhardt, Senf, Elze