Schönebeck (lde/chj) l In der Tischtennis-Bezirksliga bleibt der Schönebecker SV III das Maß der Dinge. Der bislang verlustpunktfreie Spitzenreiter bestätigte seine Favoritenrolle auch gegen den SV Bode Löderburg und setzte sich eindrucksvoll mit 13:2 durch.

Beide Teams traten in Bestbesetzung an. Aber bereits in den Doppeln unterstrichen die Gastgeber ihre Favoritenolle. Von den drei Vergleichen gewann lediglich das Löderburger Doppel Peter Freiberg/Jürgen Leuschner nach äußerst hart umkämpften fünf Sätzen gegen das erste Schönebecker Doppel Ronny Hahn/Felix Bromann.

In den folgenden Einzeln - egal ob im ersten oder zweiten Durchgang - gab es durchweg spannende Duelle. Die Löderburger wollten schließlich ein ordentliches Endergebnis erzielen. Aber die Gastgeber ließen dieses Vorhaben nicht zu. Lediglich Leuschner besiegte, auch diesmal wieder äußerst knapp in einem Fünfsatzspiel, den Schönebecker Roland Dobbrunz.

Trotz des Aufbäumens der Gäste, blieb es bei der mageren Punktausbeute. Gegen den Tabellenführer "war kein Kraut gewachsen". So stand folgerichtig nach dreistündigem Kampf, der niemals langweilig war, im Protokoll, dass der SSV III Bode mit 13:2 in die Schranken wies. Trotz der deutlichen Niederlage gratulierten die Gäste ihren Kontrahenten.

Trotz dieser fast kalkulierbaren Niederlage konnte Löderburg Tabellenplatz drei verteidigen, denn Traktor Tuchheim besiegte überraschenderweise den TTC "Glück Auf" Staßfurt II mit 11:4. Eine Woche zuvor hatten die Löderburger das Derby in Staßfurt verloren.

Löderburg: Leuschner (1,5), Freiberg (0,5), Konze, Wachtmann, Beyer, Fischer