Stendal (grö/chj) l Nahezu gleitend erfolgte in diesem Jahr bei den Leichtathleten der Übergang von der Freiluft- in die Hallensaison. Die Offenen Hallen-Altmark-Meisterschaften in Stendal lockten auch Nina Ritter, Ben Bothe und Lukas Ladehoff von der Gaensefurther Sportbewegung.

Für die achtjährigen Schüler aus Staßfurt und Umgebung waren handgestoppte Zeitmessung etwas ungewohnt, genau wie das Starten ohne Spikes. Dass sie mit den Bedingungen aber gut zurechtkamen, bewiesen ihre Ergebnisse.

Nina siegte in ihrem Vorlauf über 50 Meter in 9,06 Sekunden. Im Endlauf konnte sie sich nicht mehr steigern und wurde in 9,14 Sekunden Zweite. Der Weitsprung endete für die Hecklingerin mit 3,16 Metern auf Rang drei.

Ben und Lukas stellten sich der Konkurrenz in drei Disziplinen. Ben stellte mit 8,98 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit (PB) auf und wurde Fünfter. Obwohl ihm mit 2,87 Metern auch im Weitsprung eine PB gelang, fand er sich im Protokoll nur auf Rang 13 wieder. Für sein Resultat über die 800 Meter (3:18,15 Minuten) wurde er anschließend aber mit Silber belohnt. Der Sieg ging an Lukas, der in 3:13,75 Minuten durchsetzte. Insgesamt waren 5,5 Runden zu laufen. Von Anfang an ordnete er sich im Vorderfeld ein. In Runde zwei überholte er den bis dahin Führenden und ließ sich von dieser Position nicht mehr verdrängen. Freudestrahlend lief er mit weitem Vorsprung durchs Ziel. Im 50-Meter-Lauf erreichte Lukas (9,26 Sekunden) den Endlauf nicht. Im Weitsprung wurde er mit 2,92 Metern Elfter.