Salzlandkreis (hla/chj) l Mit dem Auswärtssieg im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Nord baute Pretzien seine Tabellenführung weiter aus. Erster Verfolger ist nun Schneidlingen nach dem klaren Auswärtserfolg in Hecklingen. Bis auf das stabile Führungstrio gibt es viel Mittelmaß in der Staffel. Zwar führt Egeln II deutlich das relativ abgeschlagene Verfolgerfeld an, aber der Abstand nach vorn ist weiter angewachsen.

Stabilität kehrt wohl bei Groß Rosenburg ein. Dagegen befindet sich Großmühlingen weiterhin im freien Fall und übernahm nun auch die Rote Laterne. Denn Biere kam in Egeln zum zweiten Saisonsieg, wie auch die SSV-Reserve gegen Löderburg. Jedoch müssen die fünf letzten Teams weiterhin um den Klassenerhalt bangen.

SV 09 Staßfurt II -

B-W Eggersdorf 2:1 (1:1)

Die Kontrahenten begegneten sich über weite Strecken auf Augenhöhe. Da beide Teams mit gut organisierten Abwehrreihen agierten, fand das Geschehen meist zwischen den Strafräumen statt. Torszenen und Chancen waren Mangelware. Da der Gastgeber seine Kräfte wohl besser eingeteilt hatte, konnte er im Schlussspurt nochmals zulegen und kam somit etwas glücklich noch zum Dreier.

Tore: 0:1 Felix Töpfer (13.), 1:1 Andreas Stude (34.), 2:1 Silvio Noack (85.); SR: Börner (Hecklingen); ZS: 25

Viktoria Großmühlingen -

Groß Rosenburg 2:7 (2:4)

Nur in der Anfangsphase bot der Gastgeber Paroli, mobilisierte aber mit seinem Führungstor die Gäste sichtlich. Denn diese zeigten nun bis zum 5:2 starken Kombinations-Fußball, mit hoher Laufbereitschaft und bissigem Zweikampfverhalten. Dagegen fand Viktoria nur selten geeignete Mittel und war am Ende noch gut bedient, weil Keeper Rene Beyer noch einen Strafstoß von Matthias Jahnke vereitelte (86.).

Tore: 0:1 Matthias Jahnke (2.), 1:1 Michel Scharsig (8.), 2:1 Christof Engelmann (15.), 2:2 Steffen Grosse (20.), 2:3, 2:4 Jan Frutig (23., 40.), 2:5 Michel Meyer (69.), 2:6, 2:7 Matthias Jahnke (88., 90.); SR: Wylega (Neundorf); ZS: 25

Egelner SV Germania II -

Blau-Weiß Biere 0:1 (0:1)

Nur mühsam kam der Kick in Gang und hatte mit Bieres Treffer seinen ersten Höhepunkt. Nun zog mehr Bewegung in das Geschehen ein, vor allem Egeln investierte mehr. Der Gast stellte auf Konter um, jedoch mit recht wenig Torgefahr. Nach dem Seitenwechsel verlagerte sich die Partie immer mehr vor das Gästetor und war zeitweise Einbahnstraßen-Fußball. Doch die Bierer standen gut organisiert und hatten mehrfach das Glück auf ihrer Seite. Das Angriffsspiel der ESV-Reserve war viel zu hektisch und ließ den nötigen Druck vermissen. Hinzu kam noch eine mangelhafte Chancenverwertung.

Tor: Andy Skrypczak (11.); SR: Engelhardt (Hakeborn); ZS: 16

VfB Glöthe -

Blau-Weiß Pretzien 0:2 (0:1)

Der Gastgeber zeigte im Spitzenspiel großen Respekt vor dem Staffelprimus und fand so keinerlei Bindung zum Geschehen. Die Pretziener wirkten hingegen in vielen Szenen abgeklärter und energisch in ihrem Auftreten, kamen dadurch auch zu guten Spielzügen und zur Feldüberlegenheit. Ihr einziges Manko war, dass daraus zu wenig Kapital geschlagen wurde. Denn nach dem Wechsel ging der VfB sichtlich forscher ins Geschehen und war nun ein mehr als gleichwertiger Gegner. So ergaben sich gute Ausgleichschancen, die aber kläglich vergeben wurden. Pretzien war nun auf Konter bedacht und nutzte in der Schlussphase clever seine Überzahlsituation.

Tore: 0:1 Patrick Regenstein (16.), 0:2 Tobias Lerche (82.); SR: Meiners (Groß Börnecke); ZS: 51; Rot: Daniel Weisheim (71.) -Glöthe-

Sankt Georg Hecklingen -

Schneidlingen 0:5 (0:3)

Außer Kampfgeist hatte der Gastgeber nicht viel zu bieten, um den spielstarken Gast in Gefahr zu bringen. Mit schnellen Ballpassagen, Tempofußball und starker Zweikampfführung bestimmte die Fortuna-Elf vom Anstoß weg das Match. Das frühe Führungstor brachte zusätzliche Ruhe und Linie. So ging der Kick meist nur noch in Richtung des Hecklinger Tors. Sankt Georg versuchte zwar stets, sich zu wehren, konnte aber kaum nach vorn spielen und so für eine Entlastung der Abwehr sorgen. Nach einer Stunde nahm Schneidlingen das Tempo immer mehr raus, sodass die Partie verflachte.

Tore: 0:1 Dustin Krannich (8.), 0:2 Steven Zimmermann (26.), 0:3, 0:4 Nico Brademann (38., 60.), 0:5 Steven Zimmermann (85.); SR: Schmiedel (Bernburg); ZS: 65

Schönebecker SV II -

Bode Löderburg 2:0 (2:0)

Der Gastgeber nutzte seine starke Startphase zur Führung und schockte damit die Löderburger, die bis zur Pause keinen Rhythmus fanden. Dies änderte sich nach der Pause schlagartig. Nun wurde die SSV-Reserve von Bode unter Druck gesetzt. Die Gäste erarbeiteten sich klare Zweikampf-Vorteile und waren auch läuferisch einen Schritt voraus, wiesen allerdings große Mängel in der Verwertung der zahlreichen Chancen auf. So setzte etwa Michael Jahns einen Strafstoß über das SSV-Tor (60.). Dank Keeper Thomas Schulze und abschlussschwacher Löderburger brachte der Gastgeber den Dreier über die Zeit.

Tore: 1:0, 2:0 Alexander Schmutzler (12., 16.); SR: Börner (Hecklingen); ZS: 20