Etgersleben (lde/chj) l Noch nie unterlag Bode Löderburg II bei B-W Etgersleben in der Tischtennis-Bezirksklasse. Dies sollte sich nun ändern, denn die junge und aufstrebende Mannschaft der Gastgeber setzte sich mit 9:7 durch.

Beide Teams traten in Bestbesetzung an. So verliefen die Doppel äußerst spannend, denn alle drei Vergleiche gingen über fünf Sätze. Zweimal gingen die Gastgeber dabei als Sieger hervor.

Aus Sicht der Löderburger war noch längst nichts entschieden. Dass sie aber danach drei Direktvergleiche mit ihren leistungsstärksten Akteuren - unter anderem aus dem oberen Paarkreuz - ohne große Gegenwehr und Satzgewinn verloren, sorgte für lange Gesichter bei den Gästen. Schließlich bewiesen die vorangegangenen Doppel, dass die Leistungsstärke beider Seiten in etwa ausgeglichen waren.

Etgersleben führte nun mit 5:1 und wurde sich bewusst, dass die Löderburger zu schlagen sind. Zwar bäumten sich die Gäste zwischenzeitlich noch einmal auf, aber es änderte nichts mehr am Sieg der Gastgeber.

Die ersten drei Spieler der Etgerslebener erkämpften zusammen 7,5 Punkte - auf Löderburger Seite erkämpften die ersten drei Spieler einen Punkt. Diese Bilanz gab Aufschlüsse darüber, wo in diesem Vergleich die Stärken der Gastgeber und die Schwächen der Gäste lagen.

Nach dreieinhalb Stunden ging Etgersleben mit 9:7 Punkten äußerst knapp als Sieger aus der Partie hervor, die nur phasenweise gleichwertig verlief. Aus Löderburger Sicht heißt es nun: Diese nicht gewollte Niederlage abhaken und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren.

Etgersleben: Schmelzer (3), Kuhn (2,5), Schäfer (2), Michael (1), Witzke (0,5), Dankworth

Löderburg II: Koch (2,5), Stock (2,5), Schröder (1), Link (1), Riedel, Hoffmann